Lahm: "Wir greifen wieder an"

Martinez freut sich auf Valencia-Duell

+
Javi Martinez trifft auf mit dem FC Bayern auf einige Kollegen aus der Nationalmannschaft.

München - Der FC Bayern geht nach der Final-Pleite mit neuer Motivation in die Champions-League-Saison. Große Hoffnungen ruhen auf 40-Millionen-Mann Javi Martinez.

Seine Lederhose hat er schon, auch die ersten Worte in deutsch gelingen ganz gut - doch am Mittwoch wird es für Javi Martinez kurzzeitig doch wieder „spanisch“. Der 40-Millionen-Euro-Mann feiert beim Neuanfang von Bayern München in der Champions League 116 Tage nach dem „Drama dahoam“ gleich ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten aus seiner Heimat.

Ob der 24-Jährige im ersten Spiel der Gruppenphase (20.45 Uhr/ZDF und Sky) gegen den FC Valencia seine Premiere in der Startformation des deutschen Fußball-Rekordmeisters feiern wird, ist zwar fraglich - die Vorfreude von Martinez auf sein mögliches Debüt in der Königsklasse ist dennoch groß: „Dass es gleich im ersten Spiel gegen sie geht, ist sehr schön. Ich kenne einige Spieler aus der Nationalmannschaft sehr gut. Ich freue mich, sie zu treffen.“

Für die Bayern sei es „ein wichtiges Spiel. Der FC Bayern stand letztes Jahr im Finale, und wir gehören in diesem Wettbewerb zu den Favoriten. Darum wollen wir natürlich erfolgreich starten“, fügte er bei fcb.de an. Der FC Valencia werde den Bayern aber „sicherlich einiges abverlangen, das ist eine große Mannschaft“.

Auf den schmalen Schultern des Welt- und Europameisters ruhen in München große Hoffnungen, auch wenn der Integrationsprozess noch nicht ganz abgeschlossen und Martinez bisher über zwei Bundesliga-Kurzeinsätze noch nicht hinausgekommen ist. Doch mit dem teuersten Spieler der Bundesliga-Geschichte wollen die Bayern den FC Valencia das erste Kapitel einer neuen Erfolgsgeschichte aufschlagen, die am 25. Mai 2013 in London ein Happy End haben soll.

Bayerns tolle Bilanz gegen Real Madrid: Wir blicken zurück

Bayern-Gegner Real: Bilanz und Porträt

Die bittere Final-Pleite gegen Chelsea werde man zwar „ein Leben lang nicht vergessen, das war ein großer Schlag, aber den haben wir verkraftet. Das ist eine neue Chance, Großes zu erreichen“, sagte Holger Badstuber am Montag mit Bestimmtheit und Nationaltorwart Manuel Neuer ergänzte: „Die Niederlage ist aus den Köpfen heraus. Es geht wieder bei null los. Wir müssen von Beginn an Vollgas geben. `

Kapitän Philipp Lahm ist vor dem Start (`Jetzt geht es richtig los“) auf jeden Fall überzeugt, dass der FC Bayern schon bald wieder das Finale der Champions League erreichen wird. „Ich weiß: Mit dieser Mannschaft, mit diesem Verein bekomme ich die Chance wieder. Mit unserem Kader sehe ich große Chancen. Wir haben riesengroße Ziele“, sagte der 28 Jahre alte Nationalspieler im kicker-Interview.

Durch die Investitionen von 70 Millionen Euro in den Kader sei der FC Bayern „ganz anders aufgestellt und um einiges besser“, unterstrich Lahm: „Wir greifen wieder an und wollen dahin, wo wir zweimal waren. Und dann gewinnen.“ Der FC Barcelona sei Favorit, „vor Real Madrid, dann kommen wir. In den letzten Jahren haben wir wieder Europas Spitze erreicht.“

Doch sie wollen nun nach ganz oben - mit Martinez. „Er ist ein super Spieler, das wissen wir alle“, lobte der Kapitän den defensiven Mittelfeldspieler, dem auch Trainer Jupp Heynckes zuletzt immer wieder „überragendes Potenzial“ attestierte. Der Spanier befinde sich aber „noch in der Eingewöhnungsphase“.

In den 15 Minuten gegen Mainz (3:1) am Samstag deutete Martinez aber nicht nur wegen seiner brillanten Vorlage zum 3:1 von Toni Kroos an, über welche Fähigkeiten er verfügt. Der Spanier forderte die Bälle, präsentierte sich zweikampfstark, ballsicher und mit einem glänzenden Auge. Große Ansprüche will der Rekordmann der Liga aber trotzdem nicht stellen - noch nicht: „Ich bin ja erst seit kurzem hier. Ich muss weiter an mir arbeiten. Ich versuche, immer zu helfen. Ich fühle mich immer besser und werde auch immer besser.“

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare