Bayer und FCA fleißig: Früher Trainingsstart

+
Trainingsauftakt bei Bayer Leverkusen.

Leverkusen - Der FC Augsburg und Bayer Leverkusen haben die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison aufgenommen. Unterm Bayer-Kreuz wurde mit Spannung das Erscheinen des ehemaligen Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack erwartet.

Frühstart des Bundesliga-Aufsteigers FC Augsburg und hohe Ziele bei Bayer Leverkusen mit Ex-Capitano Michael Ballack: Mit höchst unterschiedlichen Voraussetzungen und Ansprüchen nahmen am Sonntag der FCA und der Werksklub als erste Fußball-Bundesligisten die Vorbereitungen auf die neue Saison in Angriff. In Leverkusen waren alle Augen auf Mittelfeldstar Ballack gerichtet, dessen Nationalmannschafts-Aus in den letzten Tagen die Schlagzeilen beherrscht hatte.

Neuling Augsburg lag dagegen zunächst einmal ganz vorne. Als erster der 18 Erstliga-Klubs eröffneten die Schwaben am Sonntagvormittag die Vorbereitung zur Saison 2011/12 und brachen dabei gleich Vereinsrekorde. Etwa 2000 Zuschauer waren zum Auftakt im Rosenaustadion erschienen, soviel Publikum hatte der FCA noch nie bei einer Trainingseinheit. Sie empfingen ihre Aufstiegshelden mit großem Applaus.

Bundesliga-Trainer: Das waren für sie die Stars der Saison

36 Bundesliga-Trainer: Das waren für sie die Stars der Saison

Manager Andreas Rettig machte indes zum Start in die erste Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte deutlich, dass der Kader noch reduziert werden müsse. „Wir haben vertrauliche Gespräche geführt und einigen nahegelegt, sich einen neuen Verein zu suchen“, sagte Rettig.

Dem Vernehmen nach sollen mindestens noch drei Spieler gehen. Interessiert ist Augsburg dagegen offenbar an Mittelfeldspieler Albert Streit. Der FCA soll Kontakt zu Schalke 04 aufgenommen haben, schreibt die Augsburger Allgemeine.

Unterdessen setzte der neue Bayer-Coach Robin Dutt die Messlatte für die Vize-Meisterkicker des Werksklubs gleich hoch. „Wenn wir keinen Platz im internationalen Geschäft erreichen, dann war es eine schlechte Saison. Wenn wir uns für die Europa League qualifizieren, war es eine durchschnittliche Saison. Wenn wir die Champions League erreichen, dann haben wir eine gute Saison gespielt, und wenn wir den Titel holen, war es eine überragende Saison“, sagte der Ex-Trainer des SC Freiburg, der zum Trainingsauftakt unter anderem Ballack begrüßen konnte.

Dessen Nationalmannschafts-Abschied, vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) und Bundestrainer Joachim Löw per Presseerklärung verkündet, hat für viel Diskussionsstoff gesorgt. Bayer-Sportchef Rudi Völler beklagte sich am Sonntag über die gegenseitigen Scharmützel: „Alle Beteiligte, ich betone alle, haben sich nicht mit Ruhm bekleckert. Es ist nicht so durchgeführt worden wie wir das bei Bayer Leverkusen gewohnnt sind und wie es eigentlich funktionieren soll. Aber es ist nunmal so gelaufen, das muss man akzeptieren.“

Derweil muss Rekordmeister Bayern München die Hoffnungen auf einen Transfer des chilenischen Mittelfeldstars Arturo Vidal von Bayer wohl begraben. „Da können Bayern, Dortmund, Schalke oder Bremen bieten, was sie wollen“, äußerte Völler. Lediglich ein Wechsel Vidals ins Ausland sei denkbar.

„Die Diskussion um Bayern München interessiert uns nicht. Wenn Arturo Vidal wechselt, was sehr unwahrscheinlich ist, dann wird er nicht in Deutschland wechseln. Er hat bis zum 30. Juni 2012 bei uns einen Vertrag und wir beabsichtigen, den Vertrag noch zu verlängern“, sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser im Sport1-Interview. Der Südamerikaner Vidal wollte seinem Trainer Jupp Heynckes zum FC Bayern folgen.

8,5-Millionen-Euro-Neuzugang Andre Schürrle (zuletzt FSV Mainz 05) freut sich schon auf die Aufgabe bei Bayer. „Ich bin davon überzeugt, dass der Verein und das ganze Umfeld sehr gut zu mir passen. Mir kommt auch der Spielstil der Mannschaft entgegen, dieser Offensivfußball. Ich habe Leverkusen immer gerne im Fernsehen gesehen und fast alle Spiele von ihnen verfolgt. Bayer 04 war ein absoluter Wunschverein von mir“, sagte er der Bayer-Homepage.

sid

Kommentare