Pep: "Bester Spieler" der Vorsaison

Schweinsteiger-Schock: Erneute Operation

+
Erneute Zwangspause für Bastian Schweinsteiger.

München - Nationalspieler Bastian Schweinsteiger wird erneut operiert und wird dem FC Bayern erneut einige Wochen fehlen. Das teilten die Münchner am Freitag mit.

Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger muss sich erneut am rechten Sprunggelenk operieren lassen. Wie lange der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler von Bayern München ausfallen wird, ist noch offen. Ein weiterer Einsatz in diesem Jahr dürfte aber fast ausgeschlossen sein.

Schweinsteiger fehlt dem FC Bayern damit voraussichtlich nicht nur für den Rest der Vorrunde, sondern wohl auch bei der Klub-WM im Dezember. Damit vergrößern sich auch die Probleme von Bayern-Trainer Pep Guardiola im Mittelfeld wieder. Neben Schweinsteiger sind weiterhin Thiago und Xherdan Shaqiri nicht einsatzfähig.

Für die beiden Länderspiel-Klassiker am 15. November in Mailand gegen Italien und am 19. November in London gegen England fällt der Münchner, der zuletzt in Schweden seinen 100. DFB-Einsatz absolvierte, definitiv aus. Schweinsteiger verpasst damit die Test-Länderspiele Nummer 13 und 14 in Serie. Zuletzt hatte er am 10. August 2011 (3:2 gegen Brasilien) ein Test-Länderspiel mit der DFB-Auswahl absolviert.

FIFA 14: So sehen die Bayern-Stars im Spiel und in Echt aus

FIFA 14: So sehen die Bayern-Stars im Spiel und in Echt aus

„Im Verlauf der Kontrolluntersuchungen in den zurückliegenden Wochen wurde bei Bastian Schweinsteiger eine postoperativ zunehmende Verknöcherung im Bereich des rechten Sprunggelenkes festgestellt,“ erklärte Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt vor dem Derby am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FC Augsburg. Dies führe „zu einer mechanischen Sehnenreizung“.

Die letzten Wochen seien für ihn „immer wieder sehr schmerzhaft“ gewesen, sagte Schweinsteiger: „Ich habe es trotzdem immer wieder versucht, bin jetzt aber an einem Punkt angelangt, an dem sich ein operativer Eingriff nicht mehr vermeiden lässt. Ich hoffe, dass ich nach der OP wieder komplett schmerzfrei Fußball spielen kann.“

Trainer Guardiola äußert Mitleid mit Schweinsteiger. „Er ist ein unglaublicher Spieler auch von seiner Mentalität. Es ist ein Traum für mich, ihn zu trainieren.“ Schweinsteiger sei in der vergangenen Saison, der „beste, beste Spieler in der Bundesliga gewesen“.

Trotz intensiver konservativer Maßnahmen konnte keine ausreichende Besserung erreicht werden. Eine weitere Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb ist derzeit nicht möglich, teilte der FC Bayern am Freitag mit. Der operative Eingriff werde zeitnah vorgenommen. Schweinsteiger war bereits Anfang Juni am rechten Sprunggelenk operiert worden. Dabei waren freie Gelenkkörper entfernt worden.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare