"Jeder muss sich hinterfragen"

Schweini: Neue Kritik an DFB-Teamkollegen

München - Bastian Schweinsteiger wurmt das Halfinal-Aus Deutschlands bei der EM 2012 offenbar noch immer. Seine Teamkollegen aus der Nationalmannschaft kritisiert er erneut.

Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger sieht die Meisterschaft für den FC Bayern in dieser Saison als Pflichtaufgabe an. „Mit der Ausgangsposition ja, ganz klar“, sagte der 28-Jährige dem "Kicker". Den gewaltigen Neun-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Bayer Leverkusen dürften sich die Münchner keinesfalls mehr nehmen lassen, betonte er. Den FCB sieht er gerüstet: „Die Anzahl der Qualitätsspieler ist sehr groß“, sagte der Nationalspieler. Das sei der Hauptunterschied zur vergangenen titellosen Saison.

Nach einem verletzungsgeplagten Jahr 2012 geht Schweinsteiger mit Mut und voller Hoffnungen in 2013. „Es gab nicht so viele Tage 2012, an denen ich verletzungsfrei aufgestanden bin. Jetzt ist es seit einiger Zeit so, dass ich kein Problem mehr habe, vor allem nicht mit meinem Sprunggelenk“, bekannte er.

Bei der Nationalmannschaft hofft Schweinsteiger nach dem schmerzenden Aus bei der EM in der Vorschlussrunde gegen Italien auf ein Aufbäumen. „Ich weiß, dass wir weiterhin ein Top-Team haben, aber wenn wir im Halbfinale einer EURO rausfliegen, muss sich jeder Spieler hinterfragen, ob er alles gegeben hat oder nicht.“ Schweinsteiger hatte bereits im Herbst mit seiner Kritik an der Stimmung im Team während der EM für Aufsehen gesorgt.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare