Messi weiter auf Rekordjagd

Barca mit erster Saisonniederlage

+
Messi ist weiter auf Rekordjagd. Trotzdem verlor Barcelona sein erstes Saisonspiel.

San Sebastian - Die Niederlage gegen Real Sociedad San Sebastian wird der FC Barcelona in der Tabelle verschmerzen können. Überraschend ist allerdings die Entstehung der ersten Saisonpleite.

Wieder ein Tor von Lionel Messi und wieder ein Rekord, aber diesmal kann der Argentinier sich über den Erfolg nicht freuen. Sein Team vom FC Barcelona, das die Hinrunde mit der besten Bilanz in der Geschichte der spanischen Fußball-Liga abgeschlossen hatte, erlitt zum Auftakt der Rückrunde die erste Punktspiel-Niederlage der Saison. Trotz eines Messi-Treffers und eines 2:0-Vorsprungs musste der souveräne Tabellenführer sich bei Real Sociedad San Sebastián mit 2:3 geschlagen geben. Die Verfolger kamen am Sonntag näher, sind aber immer noch weit zurück. Real Madrid gewann beim FC Valencia mit 5:0 und blieb Atletico auf den Fersen. Der Stadtrivale hatte vorgelegt und UD Levante mit 2:0 besiegt. Atletico hat als Tabellenzweiter bereits acht Punkte Rückstand auf Barcelona, Meister Real als Dritter liegt gar 15 Zähler zurück. Barça hatte am Samstagabend zunächst wie der sichere Sieger ausgesehen. Messi brachte die Katalanen schon in der 7. Minute in Führung. Damit traf der Weltfußballer in zehn Punktspielen hintereinander ins Schwarze und stellte den Rekord der Barça-Stürmer Mariano Martín (1942/43 und 1943/44) und Ronaldo (1996/97) ein. „Ich habe schon immer gesagt, dass meine Tore wichtig sind, wenn sie der Mannschaft nutzen. Aber das war diesmal nicht der Fall“, knurrte Messi. Aber allzu böse war er über die Schlappe auch nicht. „Irgendwann musste das mal passieren.“ Dabei hatte Pedro (25.) sogar noch auf 2:0 erhöht, und die Katalanen hatten ihren ersten Sieg seit 2007 im Anoeta-Stadion bereits sicher geglaubt. Sie hätten auch mit 4:0 in Führung gehen können, aber Messi und Pedro scheiterten am Pfosten. „Aber dann schlief Barça ein“, wie die Zeitung „El Periódico“ konstatierte. Chori Castro (41.) verkürzte noch vor der Pause für die Basken. Nach dem Wechsel handelte der bereits verwarnte Barça-Verteidiger Gerard Piqué sich nach einem harmlosen Foul die Gelb-Rote Karte ein. Der Welt- und Europameister beklagte sich über den Platzverweis: „Ich bin alles andere als ein gewalttätiger Spieler.“ Dies belegte er später bei Twitter mit einer statistischen Bilanz: „14 Spiele in der Saison 2012/13 bestritten, sieben Fouls begangen, fünf Gelbe Karten erhalten und eine Rote.“ Nach Piqués Platzverweis gelang Castro (63.) der Ausgleich. In der Nachspielzeit erzielte Imanol Agirretxe (90.) gar noch den Siegtreffer für San Sebastián. Für die erfolgsverwöhnten Katalanen markierte das 2:3 den Abschluss einer unglücklichen Woche: Im Pokal waren sie im Viertelfinalhinspiel gegen den FC Málaga über ein 2:2 nicht hinausgekommen, und Torwart Víctor Valdés hatte den Club mit der Ankündigung überrascht, Barça nach Auslaufen seines Vertrags 2014 zu verlassen. Die Niederlage in San Sebastián war die erste Punktspielschlappe der Katalanen seit dem 1:2 vom 21. April 2012 gegen Real Madrid. „Und sie sind doch sterblich“, titelte das Sportblatt „Marca“.

sid

Kommentare