B-Elf schlägt Hamburg

Barca auch ohne Messi zu stark für den HSV

+
Hamburgs Tolgay Arslan erzielt den Treffer zum 1:1.

Hamburg - Auch ohne Lionel Messi ist der FC Barcelona eine Nummer zu groß für den Hamburger SV: Der Weltpokalsieger hat dem Bundesligisten mit einer B-Elf die erste Niederlage der Vorbereitung zugefügt.

In Abwesenheit des argentinischen Weltfußballers und ohne die spanischen EM-Helden besiegte Barcelona den HSV mit 2:1 (2:1).

Der brasilianische Nationalspieler Dani Alves sorgte mit einem sehenswerten Rechtsschuss in der fünften Minute für die Führung der Katalanen. 15 Minuten später schaffte Tolgay Arslan den Ausgleich, es war bereits sein fünfter Treffer im achten Vorbereitungsspiel. In der 36. Minute ging Barca erneut in Führung: Einen Schuss des niederländischen Nationalspielers Ibrahim Afellay konnte Rene Adler bei seiner Heimpremiere im HSV-Tor nur zur Seite abwehren, Nachwuchsspieler Gerard Deulofeu staubte ab.

Das sind die wertvollsten Vereine der Welt

Das sind die wertvollsten Vereine der Welt

Vor dem Spiel hatte das Fehlen von Messi für Aufregung gesorgt. Der 25 Jahre alte Angreifer sollte die Hauptattraktion im Jubiläumsspiel sein, der HSV feiert sein 125. Vereinsjahr. Messi hatte sich im Abschlusstraining jedoch eine Wadenprellung zugezogen und abgesagt, die Hanseaten boten ihren Fans daraufhin sogar an, die Karten zurückzugeben.

Davon machte aber kaum ein Anhänger Gebrauch, die 57.000 Plätze in der zuvor ausverkauften Arena waren nahezu komplett besetzt. Und auch ohne Messi zeigte der FC Barcelona sofort seine Klasse. Rechtsverteidiger Dani Alves, einer der wenigen Barca-Stars in Hamburg, nutzte die erste Gelegenheit zur Führung. Auch in der Folge hatte der Hamburger SV Probleme mit den wendigen, technisch beschlagenen Spaniern.

In der 20. Minute spielte sich dann aber auch der HSV mal vor das Tor von Barcelonas etatmäßigem Ersatz-Torwart Jose Manuel Pinto und war erfolgreich. Der HSV nahm nun mehr am Spiel teil, geriet bei schnellen Angriffen von Barcelona aber immer wieder in Gefahr, wie beim Treffer von Deulofeu.

Mit dem Wechsel tauschte HSV-Trainer Thorsten Fink kräftig durch, doch am Spielverlauf änderte sich wenig. Der HSV war bemüht, doch der FC Barcelona auch ohne Messi und Co. das stärkere Team. Tito Vilanova holte bei seiner Premiere als Barca-Coach somit gleich seinen ersten Sieg.

SID

Kommentare