Rom im Bann des "Killers" Klose

+
Eine italienische Zeitung schreibt von "Killer" Klose

Rom - Der Doppelschlag von Miroslav Klose für Lazio Rom beim 3:0 bei Chievo Verona stellt Italiens Medien offenbar vor Probleme. Eine Zeitung zeichnet ein düsteres Bild vom deutschen Nationalspieler.

„Für Klose gibt es keine Superlative mehr. Die Zahlen genügen jedoch, um die Kraft des Stürmers mit seinen elf Toren für Lazio zu beschreiben“, kommentierte die große Sporttageszeitung Corriere dello Sport die beiden Treffer des deutschen Fußball-Nationalspielers (88. und 89.) beim 3:0-Erfolg seines Klubs Lazio Rom am Sonntag bei Chievo Verona.

Ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Über ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

„Sein Doppelpack ist ein Meisterwerk in der Schlussphase des Spiels. Seine Tore sind eine Werbung für die unendlichen Qualitäten, die er besitzt: Kraft, Schnelligkeit, klarer Kopf und Genauigkeit. Der Applaus, den ihm die Lazio-Fans zu Ende des Spiels zollten, ist absolut verdient“, so die in Rom erscheinende Zeitung.

Dank des Auswärtserfolges verbesserte sich Lazio (zehn Saisonsiege) mit nunmehr 36 Punkten auf den vierten Tabellenplatz, einen Zähler vor Inter Mailand, und behält Tuchfühlung zum Spitzentrio der Serie A. In der Torjäger-Statistik liegt Klose drei Treffer hinter dem in der Torjägerliste führenden Zlatan Ibrahimovic (AC Mailand). Einige Statistiker führen Klose mit 12 Liga-Toren, weil sie ihm ein angebliches Eigentor aus der Begegnung am 16. Spieltag gegen Udinese Calcio (2:2) zusprechen. Einmal war Klose zudem in der Europa League für Lazio erfolgreich.

„In Verona unweit des Gardasees, beliebter Urlaubsort seiner Landsleute, trifft Klose mit der Kaltblütigkeit eines erfahrenen Killers, der den Gegnern keine Chance lässt“, schrieb die Gazzetta dello Sport, die Kloses Vorstellung mit der Bestnote honorierte.

Er sei ein schweigsames Talent, ein charismatischer Spieler, der nicht zu viele Worte verschwende. Ihm genüge ein Blick, eine einfache Geste. Die Teamkollegen würden ihn sowohl wegen seiner Einfachheit, als auch wegen seiner Kraft mögen, so die Gazzetta weiter.

„Über Klose kann man wirklich wenig sagen. Er ist ein absoluter Meister, ein wahres Talent“, schwärmte Lazio-Coach Edy Reja. In 19 Meisterschaftsspielen habe er 11 Tore geschossen, acht davon in Auswärtsspielen. „Klose bestraft seine Gegner ohne Gnade. Sein Doppelpack ist ein Meisterwerk. Klose will Schützenkönig der Serie A werden, auch wenn er es nicht offen sagt. Wie eine Rakete hat er das Jahr 2012 begonnen. Er ist der wahre Leader im Team von Lazio“, schwärmte der Corriere dello Sport.

Mit seinen Toren in Verona stoppte Klose den Negativtrend von Lazio nach zwei Niederlagen im Pokal gegen den AC Mailand und in der Liga gegen Inter Mailand. Begeistert äußerte sich auch Teamkollege Senad Lulic: „Klose ist für uns ein Eckpfeiler, er ist unersetzbar. Wir hoffen alle, dass er so weitermacht.“

Die nächste Herausforderung für Klose und Lazio steht am Mittwoch bevor, wenn Milan ins Olympiastadion kommt. In der Hinrunde war Klose im Giuseppe-Meazza-Stadion sein erstes Serie-A-Tor gelungen. „Klose gegen Zlatan Ibrahimovic - was für ein Duell“, schrieb Tuttosport. Der Deutsche sei in Bestform und eine wahre Gefahr für den Meister.

sid

Kommentare