Löw bangt um Klose, Gomez und Özil

+
Joachim Löw (Archivfoto)

Istanbul - Die deutsche Nationalmannschaft plagen vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei am Freitag (20.30 Uhr/ARD) in Istanbul erhebliche Personalsorgen.

Bastian Schweinsteiger absolviert beim EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschafft gegen die Türkei am Freitag (20.30 Uhr/ARD) in Istanbul sein 90. Länderspiel. An der Seite des Profis von Rekordmeister Bayern München wird auf der Sechser-Position Sami Khedira von Real Madrid auflaufen, der in dieser Saison wegen diverser Verletzungen noch kein Spiel für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) absolvieren konnte.

Während die Besetzung des defensiven Mittelfeldes nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Toni Kroos feststeht, ist die Formation der Offensive weiter völlig offen. Bundestrainer Joachim Löw bangt um den Einsatz der angeschlagenen Mario Gomez, Miroslav Klose und Mesut Özil. Gomez leidet an einer muskulären Reizung der Adduktoren, Klose hat einen Bluterguss im Knie, Özil nach einem Schlag auf das Sprunggelenk Probleme an der Achillessehne. Für Özil könnte der Dortmunder Mario Götze spielen, als Ersatz für Klose und Gomez steht der Stuttgarter Cacau bereit.

„Wir haben in der Tat auf unserer Seite noch einige personelle Fragezeichen. Gomez, Klose und Özil konnten bislang noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Wir haben jetzt vereinbart, dass sie am Donnerstag zumindest das Abschlusstraining absolvieren sollen, ansonsten wird es schwierig für sie, gegen die Türkei spielen zu können“, sagte Löw am Donnerstag in Istanbul.

Während der Einsatz von Özil weiter offen ist, wird auf der rechten Außenbahn voraussichtlich der Münchner Thomas Müller agieren, auf der linken Seite hat Lukas Podolski gute Karten, sein 93. Länderspiel zu absolvieren.

In der Viererabwehrkette sind vor Stammkeeper Manuel Neuer DFB-Kapitän Philipp Lahm sowie die beiden Innenverteidiger Holger Badstuber und Per Mertesacker gesetzt. Fraglich ist die Besetzung des rechten Außenverteigers. Löw hat die Wahl zwischen Jerome Boateng (Bayern München) und Benedikt Höwedes (Schalke 04).

sid

Fußballer / Fußballerin / Trainer des Jahres 2011: Die Top Ten

Fußballer / Fußballerin / Trainer des Jahres 2011: Die Top Ten

Kommentare