Italiener zu clever

Balotelli schießt DFB-Elf aus dem Turnier

+
Mario Balotelli war der Matchwinner und erzielte beide Treffer für die italienische Elf.

Warschau - Aus und vorbei: „Schreckgespenst“ Italien hat Deutschland erneut brutal aus den Titelträumen gerissen. Mario Balotelli avancierte per Doppelpack zum Matchwinner.

Frankfurt statt Kiew, Heimreise statt Finale! Wie immer in wichtigen Spielen deutscher Nationalmannschaften gegen Italien ging’s auch gestern schief. 1:2 verlor die DFB-Auswahl ihr Halbfinale gegen die Azzurri. Schwere Fehler von Hummels, Badstuber und Lahm ermöglichten Italien-Stürmer Mario Balotelli einen Doppelpack schon in der ersten Halbzeit. Auch die Schlussoffensive mit einem Fünfer-Angriff blieb ohne Erfolg, der Elfmeter-Treffer von Özil in der 90. Minute kam zu spät.

Das Endergebnis: Totale Ernüchterung.

Wenigstens hatte sich der Maulwurf zurückgehalten. Nichts war durchgesickert von der deutschen Startaufstellung. Es war also tatsächlich eine Überraschung, als Co-Trainer Hansi Flick verkündete, dass Toni Kroos für Marco Reus ins Team rücken würde. Podolski für Schürrle und Gomez für Klose komplettierten das Veränderungs-Trio, doch leider blieb der Überraschungs-Effekt auf dem Platz aus.

Nach einer ordentlichen Auftaktviertelstunde der deutschen Elf und Schusschancen durch Hummels (5.) und Kroos (13.) bekamen die Italiener die Partie in den Griff. Montolivo (17.) prüfte Neuer mit einem Aufsetzer, eine Minute später hielt Cassano drauf – wieder war Neuer zur Stelle.

Dann der erste Aussetzer: Pirlo konnte am Mittelkreis ungestört einen langen Präzisionsball auf den linken Flügel spielen, wo Chielini Cassano in Stellung brachte. Der (ehemalige) Skandalstürmer vernaschte den bis dahin guten Hummels und flankte zur Mitte auf den aktuellen Skandalstürmer Balotelli. Badstuber zog den kürzeren im Kopfballduell, schon stand’s 0:1 (20.)

Nun konnten die Italiener ihr Konterspiel aufziehen. Und nach einem sehenswerten Schuss von Khedira (35.), den Buffon aus dem Winkel fischte, führte eben so ein Konter zum zweiten Gegentor. Nach einem Traumpass des deutschstämmigen Montolivio und einer missglückten Abseitsfalle (Lahm!) konnte Balotelli völlig frei auf das deutsche Tor zulaufen. Lahm rannte zwar noch hinterher, konnte den Stürmer von Manchester City aber nicht mehr abfangen. aber nicht mehr abfangen. Balotelli feuerte die Kugel aus 16 Metern ins rechte Kreuzeck (36.), zog sein Trikot aus und ließ sich von den Kollegen wie ein lebendes Denkmal bejubeln. Schiri Lannoy aus Frankreich hatte dafür wenig Verständnis, zeigte Gelb.

"Italien-Fluch" bleibt bestehen - Bilder und Noten zum Spiel

"Italien-Fluch" bleibt bestehen - Bilder und Noten zum Spiel

Die Halbzeit bot Zeit zum Sammeln und zum Reagieren. Doch anstatt den erneut überforderten Schweinsteiger zu ersetzen, holte Löw mit Podolski und Gomaz zwei andere Ausfälle vom Feld. Reus und Klose sollten für die Wende sorgen. Und fasst hätte es in der 49. Minute schon geklappt mit dem Anschlusstreffer. Lahm spielte Doppelpass mit Kroos, hob die Kugel aus acht Metern aber übers rechte Kreuzeck. Entsetzensschreie im deutschen Fanblock. Wer solche Chancen vergibt…

Klar baute die DFB-Elf Druck auf, doch die größten Chancen hatten die Italiener. Marchisio hätte die Partie schon eine Viertelstunde vor Schluss entscheiden können, dann wurde es doch nochmal spannend. 90. Minute: Balzaretti spielte den Ball im Sechzehner mit der Hand, Özil ließ sich die Chance nicht nehmen, versenkte den Elfmeter cool halbhoch rechts. Vier Minuten Nachspielzeit durfte noch gezittert und gehofft werden, dann war Schluss. Und die Debatten sind eröffnet…

lk, jj, mic

Der Live-Ticker der Partie zum Nachlesen.

Kommentare