Italiener will dann Platz verlassen

Balotelli: "Bei rassistischen Gesängen gehe ich"

+
Mario Balotelli

Rom - Der italienische Nationalspieler Mario Balotelli hat angekündigt, bei weiteren rassistischen Beleidigungen gegen ihn vom Spielfeld zu gehen.

„Wenn das noch einmal passiert, verlasse ich den Platz“, sagte der 22-Jährige dem US-Fernsehsender CNN, wie italienische Medien am Donnerstag berichteten. Der dunkelhäutige Profi vom AC Mailand war am Sonntag beim Spiel gegen den AS Rom von gegnerischen Fans rassistisch beleidigt worden. Der Schiedsrichter hatte daraufhin das Spiel unterbrochen.

„Ich habe immer gesagt, wenn so etwas passiert, mache ich nichts. Aber dieses Mal habe ich meine Meinung geändert“, sagte Balotelli. „Ich war auch am Sonntag kurz davor, den Platz zu verlassen.“ Dann habe er mit seinem Mannschaftskameraden Kevin-Prince Boateng gesprochen, der ebenfalls Opfer der Schmähgesänge war. Er sei geblieben, weil er Rom auf dem Feld besiegen und nicht am grünen Tisch gewinnen wollte, sagte Balotelli. Die Partie endete 0:0.

Die dunkelhäutigen Spieler des AC Mailand waren in den vergangenen Monaten mehrfach Opfer rassistischer Gesänge. Im Januar verließ Boateng bei einem Freundschaftsspiel das Feld und löste damit einen Spielabbruch aus. „Milans Mannschaft wird zum Anti-Rassismus-Symbol“, kommentierte die „Gazzetta dello Sport“ am Donnerstag.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare