Ballack zurück in Chelsea: "War alles sehr emotional"

+
Michael Ballack wurde an der Stamford Bridge standesgemäß empfangen und auch wieder verabschiedet.

London - Es war eine fast schon triumphale Rückkehr: Leverkusens Michael Ballack wurde beim Auftritt in Chelsea mit stehenden Ovationen verabschiedet. Im Interview gibt er Einblick in seine Gefühlswelt.

Mit 0:2 ging Leverkusens erstes Gruppenspiel in der Champions League beim FC Chelsea zwar verloren, doch ein Bayer-Profi durfte sich durchaus als kleiner Gewinner fühlen: Michael Ballack. Vor der Partie gegen seinen Ex-Klub wurde Ballack offiziell von den "Blues" verabschiedet, nach seiner Auswechslung verbaschiedeten ihn die Fans an der Stamford Bridge mit stehenden Ovationen.

Im Interview spricht der Mittelfeldmann über den Auftritt an alter Wirkungsstätte.

Herr Ballack, sie durften in der Champions League bei ihrem Ex-Klub FC Chelsea spielen. Wie oft haben Sie nach dem 0:2 an ihre Chance zum 1:0 gedacht?

Michael Ballack: Die Chance geht mir immer noch durch den Kopf. Wenn ich den mache, sieht es richtig gut aus für uns, dann geht es vielleicht anders aus. Leider ist er nicht reingegangen. Das ist leider nicht zu ändern.

Zehn Minuten später wurden sie ausgewechselt, 37 weitere Sekunden später kassierte Bayer das 0:1. Trainer Robin Dutt erklärte die Auswechslung damit, dass Sie müde gewesen seien. Hat er recht?

Ballack: Ich habe mich eigentlich gut gefühlt, aber der Trainer hat das so entschieden. Das muss man akzeptieren. Ich hätte natürlich gerne länger gespielt. Ich denke, dass ich auch 90 Minuten drauf habe.

Insgesamt waren Ihre Leistung und die der Mannschaft durchaus beachtlich. Wie sehen Sie nun die Chance, zumindest Platz zwei in der Gruppe zu erreichen?

Ballack: Die Mannschaft hat sich gut verkauft, aber ich weiß aus eigener Kraft, wie schwer es ist, hier etwas mitzuholen. Die Punkte müssen wir eben in den anderen Spielen mitnehmen.

Chelsea hat Sie vor dem Spiel offiziell verabschiedet, die Zuschauer der Blues haben Sie mit Standing Ovations verabschiedet. Also doch ein besonderer Tag für Sie?

Ballack: Es war alles sehr emotional. Die Verabschiedung war eine tolle Geste und hat mich sehr gefreut.

sid

Kommentare