Ballack noch immer enttäuscht über DFB-Aus

+
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Michael Ballack als Kapitän und Anführer der deutschen Nationalmannschaft.

London - Michael Ballack ist noch immer enttäuscht über die Ausbootung aus der deutschen Nationalmannschaft. Der ehemalige "Capitano" spricht mit einer britischen Tageszeitung über sein Seelenleben.

“Es tut immer noch weh, dass ich nicht mehr für Deutschland spiele, aber es ist nicht mehr so wie vor acht Wochen. Ich bin nicht glücklich darüber, das ist wahr, das ist kein Geheimnis. Das wirklich Frustrierende ist, dass ich nie eine Chance bekommen habe, vor allem im Nationalteam“, sagte der frühere DFB-Kapitän in einem Interview der englischen Tageszeitung “The Times“.

Alle deutschen WM-Kapitäne

Ballack, Lahm und die ehrenwerten Herren: Alle deutschen WM-Kapitäne

“Nach meiner Verletzung sind Dinge passiert, die ich nicht erwartet habe“, erklärte der 34-Jährige vor dem Champions-League-Gastspiel mit Bayer Leverkusen bei seinem Ex-Club FC Chelsea in London. “Ich habe eine Menge daraus gelernt, aber ich bin nicht wütend. Ich kann nur sauer auf die Leute werden, die mir nahestehen. Ich bin nicht wütend, weil diese Leute mir nicht mehr wehtun können“, sagte der frühere DFB-Kapitän auch mit einem Seitenhieb auf Joachim Löw.

Der Bundestrainer hatte stets betont, Ballack bereits Ende März in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt zu haben, dass er im DFB-Team nicht mehr mit ihm plane. Dies bestritt der Nationalspieler, der wegen einer schweren Fußverletzung die Teilnahme an der WM 2010 in Südafrika verpasst hatte und auch nach seiner Genesung nicht mehr ins DFB-Team berufen wurde. Im Juni hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in einer Pressemitteilung Ballacks Abschied aus der Nationalelf verkündet.

“Mein Leben hat sich verändert, weil ich jetzt in einer anderen Situation bin. Der Druck, für Deutschland zu spielen, ist sehr, sehr hoch. Wenn man nicht mehr spielt, hat man auch diesen Druck nicht mehr“, betonte Ballack. “Jahrelang habe ich in der ersten Reihe gestanden mit all dem Druck, jetzt genieße ich die andere Seite ein klein wenig. Ich spiele immer noch auf hohem Niveau, aber ich stehe nicht mehr in der ersten Reihe.“

Die Aussichten auf den Gewinn der Champions League mit Bayer Leverkusen in dieser Saison beurteilt der fünfmailge deutsche Meister Ballack zurückhaltend. “Es wird viel schwieriger sein, diesen Titel mit Bayer zu gewinnen. Ich habe es zwölf Jahre nacheinander mit verschiedenen Clubs versucht - da muss man realistisch sein.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare