Ballack-Berater kritisiert Völler

+
Bank-Angestellter: Michael Ballack

Berlin - Der Berater von Michael Ballack hat die Debatte um den ehemaligen Nationalmannschaftskapitän angeheizt und Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler kritisiert.

“Wenn Völler ihm damals vor dem Wechsel nach Leverkusen gesagt hätte, dass er nur Ergänzungsspieler ist, wäre seine Entscheidung vielleicht anders ausgefallen“, sagte Ballack-Berater Michael Becker der “Bild“-Zeitung (Dienstagsausgabe).

Ballack habe sich von Völler bei einem gemeinsamen Sardinien-Aufenthalt zu einem Wechsel nach Leverkusen überzeugen lassen. “Und das für weniger Gehalt, als er es in Wolfsburg bekommen hätte“, sagte Becker. Völler wurde im gleichen Artikel wie folgt zitiert: “Eigentlich habe ich ein gutes Verhältnis zu Dr. Becker. Doch wenn er etwas zu sagen hat - er hat meine Nummer und kann mich anrufen. Dann reden wir, aber nur auf dieser Basis.“ Er könne einen vorzeitigen Wechsel Ballacks bis 31. August ausschließen, sagte Völler.

dapd

Kommentare