Ballack: Abkürzung zum Trainerschein

+
Michael Ballack im DFB-Dress

Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund würde Michael Ballack den Weg zum Trainerschein ebnen und eine Abkürzung weisen.

 „Für Spieler seines Kalibers haben wir immer den abgekürzten Weg gehabt. Das heißt, dass der Erwerb der A-Lizenz beschleunigt werden kann“, sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach der Zeitschrift „Sport Bild“ (Mittwoch). Der A-Schein ist Voraussetzung, um die Lizenz zum Fußball-Lehrer zu machen. Normalerweise muss ein Anwärter auch noch B- und C-Schein vorlegen.

Ballack, der langjährige „Capitano“ der Nationalmannschaft, will „irgendwann in absehbarer Zeit den Trainerschein machen“. Allerdings ist es nach seinen Angaben offen, wann er damit beginnen werde. „Für mich ist interessant, den Fußball von der Trainer-Seite zu sehen, die Ausbildung zu machen“, erklärte Ballack. Ob er dann auch tatsächlich Trainer werde, „kann ich jetzt noch nicht sagen“, ergänzte der 36-Jährige.

„Wenn er konkret die Trainerlaufbahn einschlagen will, dann kann er sich melden und bekommt von uns alle Unterstützung“, sagte Niersbach. So sei man beim letzten Treffen im Februar verblieben. Ballack meinte: „Es ist schön, dass der DFB mir behilflich bei meinen Plänen ist.“

dpa

Die 20 besten deutschen Fußballer seit der Wiedervereinigung

Die 20 besten deutschen Fußballer seit der Wiedervereinigung

Kommentare