Einbrecher lassen zwei Luxusautos zurück

Ryan Babel will nicht in sein Haus zurück

+
Ryan Babel steht unter Schock

Amsterdam - Ryan Babel steht nach einem Einbruch unter Schock. Der Ex-Hoffenheim-Spieler lobte via Twitter eine Belohnung aus. Sein Audi RS3 ist weg, an anderen Autos scheiterten die Einbrecher.

Der frühere Hoffenheim-Spieler Ryan Babel steht nach einem Einbruch in sein Haus in Amsterdam-Ijburg so unter Schock, dass er nach dem Champions-League-Spiel seines Klubs Ajax Amsterdam bei Manchester City nicht mehr in das Haus zurückkehren wird. „Es ist ein unbeschreiblich unangenehmes Gefühl. Meine Familie und ich sind so geschockt, dass Fremde in unserem Haus waren. Wir haben beschlossen, sofort umzuziehen“, sagte Babel am Montag der Tageszeitung De Telegraaf.

Als Babel am Samstag nach dem Ehrendivisionsspiel Ajax gegen Vitesse Arnhem (0:2) nach Hause zurückkehrte, stand die Haustüre offen. Eine nach Angaben der Polizei noch unbekannte Anzahl von Einbrechern hatte das Haus des ehemaligen Bundesligaspielers fast ganz leergeräumt und auch seinen Audi RS3 mit deutschem Kennzeichen gestohlen. Der Audi sei die wertvollste Beute der Einbrecher, erklärte Babel, der per Twitter einen Finderlohn in Höhe von 10.000 Euro auslobte.

„Den RS3 habe ich in Deutschland gekauft. In den Niederlanden sieht man so ein Auto nicht, weil es durch die Luxussteuer zu teuer ist“, sagte der Stürmer, der im August den Bundesligisten 1899 Hoffenheim verlassen hatte.

Einen Bentley und Mercedes ML 500 Brabus ließen die Einbrecher in der Garage stehen. „Die Schlüssel haben die Einbrecher. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Autos zu starten“, berichtete Babel und fügte hinzu, dass er die Fahrzeuge an einem sicheren Platz habe unterstellen lassen. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. Ein Laptop und ein iPad gehören auch zum Diebesgut. Für die Spurensicherung benötigte die Polizei 3,5 Stunden.

sid

Kommentare