Babbel träumt von Trainerjob in England

+
Markus Babbel will als Trainer hoch hinaus

Berlin - Mit Hertha BSC hat er nach dem Abstieg 2010 die direkte Rückkehr in die Bundesliga geschafft - aber Ex-FC-Bayern-Spieler Markus Babbel will als Trainer noch weiter hinaus.

Der Berliner Coach träumt von einem Amt bei einem englischen Klub. “Ja, absolut“, antwortete Babbel am Mittwoch in einem Interview mit Sport1.de auf die Frage, ob es sein Ziel sei, irgendwann einmal den Posten bei einem Premier-League-Klub zu übernehmen.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers der Sommerpause

“Ich bin damals nicht umsonst zum FC Liverpool gewechselt. Der englische Fußball reizt mich nach wie vor“, sagte Babbel, der als Profi 2000 vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München kommend den Sprung auf die Insel wagte und bis 2004 bei Liverpool unter Vertrag stand. “Die Zeit in England war insgesamt einfach eine überragende Zeit für mich.“ Für den 38-Jährigen kommt daher außerhalb der Bundesliga nur ein Job in England infrage. “Italien und Spanien haben mir nie etwas gegeben. Ein Engagement in England - das könnte ich mir sehr gut vorstellen.“

“Das wurmt mich“

Momentan zählen für Babbel allerdings nur Hertha BSC und das Erreichen des Saisonziels: Nicht abzusteigen. Nach der ernüchternden 0:1-Auftaktpleite gegen den 1. FC Nürnberg ist die Euphorie in der Hauptstadt erst einmal dahin. “Wenn wir so spielen wie gegen Nürnberg, wird die Saison schwer“, sagte Babbel Sport1.de. “Wir brauchen Teamspirit, einen positiven Mannschaftsgeist, um unser Ziel, den Klassenerhalt, zu schaffen. Die Qualität haben wir.“

Gegen Nürnberg hätten “Angst und Respekt“ die Mannschaft blockiert. “Man kann verlieren, aber nicht so. Das wurmt mich.“ Für die kommenden Bundesliga-Duelle erhofft sich Babbel von seiner Mannschaft “wieder Mut und Engagement“.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare