Babbel bangt um seinen Trainer-Job

+
Markus Babbel

Sinsheim - Trotz der unlängst von Manager Andreas Müller geäußerten Job-Garantie bangt Trainer Markus Babbel bei 1899 Hoffenheim vor der Partie gegen Bayer Leverkusen am Sonntag um seinen Arbeitsplatz.

 „Noch ein, zwei schlechte Ergebnisse, dann wird es ungemütlich für mich“, sagte der 40-Jährige dem kicker.

Nach Informationen der Bild-Zeitung soll Babbel entlassen werden, sollte er nach dem Ende der englischen Woche in der Bundesliga mit drei Spielen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht sein. „Die Tabelle lügt nicht, wir haben zu wenig Punkte. In der englischen Woche können wir viel erreichen, aber auch ganz viel kaputt machen. Ich habe keine Angst, bin auch nicht depressiv. Aber ich brauche jetzt natürlich Erfolge“, sagte der Europameister von 1996, dessen Team nur eine der zurückliegenden sieben Partien gewonnen hat und die schlechteste Defensive der Liga (26 Gegentore) stellt, der Bild.

Zuletzt hatten Manager Müller und Mäzen Dietmar Hopp dem ehemaligen Weltklasse-Verteidiger, trotz der schwierigen Lage und des anhaltenden Zuschauerschwundes, das Vertrauen ausgesprochen. „Über den Trainer brauchen wir nicht zu reden. Wir reden untereinander mit ihm“, hatte Müller nach dem 1:3 des Herbstmeisters von 2008 gegen den VfL Wolfsburg gesagt.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare