Augenzeugen berichten

Balotelli angeblich mit Bananen beworfen

+
Mario Balotelli soll mit Bananen beworfen und mit Affenlauten verhöhnt worden sein.

Warschau/Posen - Die EM hat anscheinend einen neuen Rassismusfall. Italiens Stürmer-Star Mario Balotelli wurde anscheinend mit Banane beworfen. Die UEFA ermittelt.

Die Fußball-EM hat anscheinend einen neuen Rassismusfall. Augenzeugenberichten zufolge bewarfen kroatische Fans im Spiel gegen Italien am Donnerstag in Posen den dunkelhäutigen italienischen Stürmer Mario Balotelli mit Bananen. Ein Foto der französischen Nachrichtenagentur AFP zeigt einen Ordner, der eine Banane vom Spielfeld entfernt. AFP übermittelte das Foto der Europäischen Fußball-Union. Die UEFA prüft die Berichte, hat aber noch keine formelle Untersuchung eingeleitet.

Zudem sollen vereinzelte Affenlaute zu hören gewesen sein, wenn Balotelli am Ball war. Die meisten der kroatischen Fans hatten die Italiener ausgepfiffen, während sie in Ballbesitz waren. Zudem flogen Feuerwerkskörper aus dem kroatischen Block auf das Spielfeld.

Beschwerde reichte die italienische Delegation allerdings wegen anderer Zwischenfälle ein. Demetrio Albertini, Vizepräsident des Verbandes FIGC, brachte in einem Brief an UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino sein „großes Bedauern“ zum Ausdruck, dass in beiden Gruppenspielen gegen Spanien und Kroatien Pfiffe zu vernehmen gewesen seien, während die italienische Hymne abgespielt wurde.

Gegen den kroatischen Verband läuft bereits ein Disziplinarverfahren der UEFA, weil die Fans des Teams bereits während des Spiels gegen Irland Feuerwerkskörper abgebrannt hatten.

Der bislang einzige durch die UEFA offiziell bestätigte Rassismus-Fall der EURO hatte sich während eines öffentlichen Trainings der Niederländer in der vergangenen Woche in Krakau ereignet. Die dunkelhäutigen Spieler der Oranje-Auswahl mussten Affenlaute ertragen. Die UEFA reagierte mit der Forderung nach verschärften Sicherheitsvorkehrungen und harten Strafen gegen die Täter.

sid

Kommentare