Aufwärmen im Strip-Club? Satte Strafe droht

+
Mario Balotelli gilt als Skandalnudel

Manchester - Der italienische Fußballprofi Mario Balotelli von Manchester City soll 36 Stunden vor einem Premier-League-Spiel noch in einem Strip-Club gefeiert haben - dafür droht ihm nun eine satte Strafe.

“Es ist nicht professionell, um zwei Uhr morgens unterwegs zu sein so kurz vor einem Spiel“, sagte City-Trainer Roberto Mancini am Samstagabend. Das Boulevard-Blatt “The Sun“ hatte Fotos aus der Nacht zum Freitag von Balotelli vor einer Liverpooler Bar veröffentlicht. “Wenn die Geschichte so stimmt, verhänge ich die maximale Geldstrafe“, drohte Balotellis Landsmann Mancini.

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Der ManCity-Trainer wollte am Sonntag mit Balotelli über den Vorfall sprechen. “Er ist ein Top-Spieler, aber er muss sich benehmen“, sagte Mancini. Beim 2:0-Heimsieg des englischen Tabellenführers am Samstag gegen die Bolton Wanderers steuerte Balotelli, der bereits durch zahlreiche Eskapaden aufgefallen ist, mit seinem elften Saisontor das 2:0 bei. Wegen seiner aufbrausenden Art auf dem Platz und seines Hangs zu Revanche-Fouls wurde der 21-Jährige zuletzt von Italiens Nationalcoach Cesare Prandelli nicht für das Spiel gegen die USA berücksichtigt.

dpa

Kommentare