Arsenal verliert - Chelsea schafft K.o.-Runde

+
Didider Drogba von Chelsea jubelt nach seinem Treffer.

Berlin - Olympiakos Piräus hat den FC Arsenal in der Champions League besiegt, das Achtelfinale aber dennoch verpasst. Der FC Chelsea gewann souverän.

Piräus gewann gegen die Londoner ohne Per Mertesacker und die meisten weiteren Stammspieler am Dienstag mit 3:1 (2:0), müssen aber dennoch als Dritter in der Europa League weitermachen. In der Leverkusener Gruppe E machte der FC Chelsea gegen den FC Valencia mit einem 3:0 (2:0)-Sieg noch den Gruppensieg klar.

Europa-League-Sieger FC Porto hat derweil zwar die Chance, seinen Titel zu verteidigen - das jedoch war nicht das Ziel. Mit dem 0:0 im direkten Duell gegen Zenit St. Petersburg verpassten die Portugiesen den Achtelfinal-Einzug neben Sensationsteam APOEL Nikosia (0:2 gegen Schachtjor Donezk). Der FC Barcelona siegte derweil auch mit einem Nachwuchsteam zum Abschluss locker mit 4:0 (1:0) gegen BATE Borissow.

Arsenal anfangs unkonzentriert

Der griechische Meister profitierte von der Unkonzentriertheit der zweiten Elf der “Gunners“: Rafik Djebbour nutzte ein Missverständnis zur Führung für Piräus (16.), zwanzig Minuten später fiel bereits das 2:0 durch David Fuster - unter tatkräftiger Mithilfe des dritten Keepers Vito Mannone, der nach 25 Minuten für den am Knie verletzten Lukasz Fabianski ins Spiel gekommen war. Der Italiener klärte per Kopf zunächst genau auf Fuster und schlug dann auch noch schlimm am Ball vorbei. Nach dem Wechsel fingen sich die Gäste etwas: Yossi Benyaoun erzielte in der 57. Minute den Anschlusstreffer, doch Francois Modesto traf noch zum 3:1 (89.) - der Heimsieg reichte nicht, weil Marseille noch in Dortmund gewann, Olympiakos muss in der Europa League weitermachen.

Mit dem FC Chelsea schaffte der zweite englische Klub den Einzug in die K.o.-Runde. Schon in der 3. Minute traf der Mann des Abends, Didier Drogba, mit einem Linksschuss ins lange Eck zur Führung - die Valencia-Defensive sah zu. Die Spanier waren überlegen, bestraften sich aber mit der nächsten groben Nachlässigkeit, die Ramires für Chelsea nutzte (22.). In der 76. Minute tauchte Drogba frei vor Diego Alves auf und schon den Ball mit dem Außenrist ein.

Barca-Nachwuchs schlägt Borissow locker

In der Gruppe H waren bereits vor dem 6. Spieltag die wichtigsten Entscheidungen gefallen. Barca stand bereits als Gruppensieger fest und war trotz jugendlicher Besetzung und ohne die Topstars Messi, Xavi und Iniesta gegen den Letzten BATE Borissow gewohnt überlegen. Der 19-jährige Sergi Roberto erzielte die Halbzeitführung nach schneller Kombination (35.), im zweiten Durchgang trafen Martin Montoya, 20 Jahre, und der mit 24 Jahren schon zu den Ältesten zählende Pedro Rodriguez zweimal per Hackentrick und Elfmeter.

Der AC Mailand spielte in Prag bei Viktoria Pilsen 2:2 (0:0), das als Dritter trotzdem in der Europa League weitermachen darf. Mit einem schnellen Doppelschlag unmittelbar nach dem Seitenwechsel machten die Brasilianer Pato und Robinho den Auswärtssieg klar. Kurz vor Schluss verschönerte David Bystron das Ergebnis für die Tschechen.

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Mit dem FC Porto verabschiedet sich ein namhafter Verein vorzeitig. Gegen die Russen von Zenit schafften Hulk und Co. kein Tor und können im neuen Jahr versuchen, ihren Europa-League-Titel zu verteidigen. Gruppensieger wurde trotz Heimniederlage APOEL Nikosia. Die Zyprer hatten zunächst Glück, dass Luiz Adriano nach elf Minuten mit seinem Strafstoß an Keeper Pardo scheiterte. Nach der Pause trafen dann Luiz Adriano und Yevhen Seleznyov doch noch für die Gäste, die im bedeutungslosen letzten Spiel ihren ersten Sieg einfuhren.

dapd

Kommentare