Arsenal und ManCity feiern Kantersiege

+
Sergio Agüero (Archivfoto)

London - In der Premier League haben Arsenal London und Manchester City klare Siege gefeiert. Den Glanzpunkt des Tages setzte Sergio Agüero.

Premier-League-Spitzenreiter Manchester City hat sich auch am 14. Spieltag der englischen Fußball-Meisterschaft keine Blöße gegeben, der Lokalrivale Manchester United lässt sich aber nicht abschütteln. Die Citizens gewannen gegen Norwich City 5:1 (1:0) und thronen mit 38 Punkten und 48 Toren aus 14 Spielen souverän an der Tabellenspitze.

Für den Höhepunkt der Partie sorgte der argentinische Stürmer Sergio Agüero, als er in der 32. Minute umringt von fünf Gegenspielern auf engstem Raum die Übersicht behielt und seinen elften Saisontreffer erzielte. Sami Nasri (51.), Yaya Toure (68.), Mario Balotelli (88.) und Adam Johnson (90.+1) trafen ebenfalls für den Champions-League-Gegner von Bayern München. Steve Morison gelang das Ehrentor für das überforderte Norwich (81.).

Ärgster Verfolger des Spitzenreiters bleibt United. Der Meister gewann im Abendspiel bei Aston Villa 1:0 (1:0) und bleibt mit 33 Punkten Zweiter. Der 19 Jahre alte Phil Jones erzielte in der 20. Minute mit seinem ersten Ligator den spielentscheidenden Treffer für das Team von Sir Alex Ferguson.

Zwei Punkte hinter United steht Tottenham Hotspur. Gegen die Bolton Wanderers setzten sich die Spurs mit 3:0 (1:0) durch und haben mit einem Spiel weniger 31 Zähler auf dem Konto. Der walisische Nationalspieler Gareth Bale (7.), Aaron Lennon (50.) und Jermain Defoe (61.) trafen für Tottenham, der ehemalige Hamburger Rafael van der Vaart wurde in der 73. Minute eingewechselt.

Der FC Arsenal mit Per Mertesacker, der 90 Minuten durchspielte, kommt unterdessen immer besser in Schwung und lässt den schwachen Saisonstart allmählich vergessen. Bei Wigan Athletic siegten die Gunners 4:0 (2:0) und machten weiteren Boden gut. Mikel Arteta (28. ) und Thomas Vermaelen (29.) brachten London per Doppelschlag in Führung, Gervinho (61.) und Robin van Persie erhöhten nach der Pause. Für den niederländischen Nationalstürmer van Persie war es Saisontor Nummer 14.

Der FC Chelsea hat sich derweil durch ein 3:0 (1:0) bei Newcastle United aus der Krise geschossen. Stürmerstar Didier Drogba (38), der seinen am Ende der Saison auslaufenden Vertrag beim ehemaligen Meister wohl nicht verlängern wird, Salomon Kalou (88.) und Daniel Sturridge (90.) festigten mit ihren Toren die Position des in die Kritik geratenen Teammanagers Andre Villas-Boas.

Durch den Erfolg im St. James' Park überholten die Blues den vormaligen Tabellennachbarn, haben aber weiter zehn Punkte Rückstand auf Manchester City. Nach dem Spiel bestätigte Villas-Boas, dass Stürmer Nicolas Anelka (Frankreich) und der brasilianische Verteidiger Alex den Verein verlassen dürfen. Beide waren für das Spiel in Newcastle nicht berücksichtigt worden.

sid/dapd

Die seltsamsten Fußballer-Namen Deutschlands

Die seltsamsten Fußballer-Namen

Kommentare