Arsenal und Chelsea können wieder gewinnen

+
Arsenal London hat seine Durststrecke in der Premier League überwunden

London - Ohne den verletzten Lukas Podolski hat der FC Arsenal einen Schritt aus der Krise gemacht. Auch Lokalrivale Chelsea London hat seine Durststrecke überwunden.

Nach zuletzt drei sieglosen Premier-League-Spielen feierten die Gunners am Samstag einen 2:0 (1:0)-Heimerfolg gegen West Bromwich Albion. Mikel Arteta verwandelte zwei Elfmeter (26./64. Minute) für die Nord-Londoner, bei denen Innenverteidiger Per Mertesacker wie gewohnt durchspielte. Podolski plagen seit der Liga-Partie vom Vorwochenende Oberschenkelprobleme. Er hielt sich nach Angaben seines Beraters Kon Schramm unter der Woche zur Behandlung in seiner Heimstadt Köln auf.

Auch Champions-League-Gewinner FC Chelsea landete am 16. Spieltag einen Befreiungsschlag: Nach zuvor sieben Partien ohne Dreier führte Fernando Torres die Blues zu einem 3:1 (2:0) bei AFC Sunderland und dem ersten Liga-Erfolg unter dem neuen Trainer Rafael Benítez. Torres beendete - nach seinen zwei Treffern in der Champions League am Mittwoch - nun auch in der Liga mit einem Doppelpack (11./45+2./Foulelfmeter) seine Torflaute. Außerdem war sein spanischer Landsmann Juan Mata für die Londoner erfolgreich (49.). Chelsea behauptete mit 29 Punkten seinen dritten Platz, Arsenal kletterte zumindest bis Sonntag auf Rang sechs (24 Zähler).

Einen turbulenten Nachmittag erlebte Gerhard Tremmel: Mit Swansea City verlor der frühere Bundesliga-Keeper daheim 3:4 (0:3) gegen Norwich City und sah dabei in einigen Situationen unglücklich aus. Dabei riss die Serie der „Schwäne“ aus Wales von sechs Pflichtspielen ohne Niederlage mit Tremmel. Ex-Nationalspieler Robert Huth erkämpfte sich mit Stoke City ein 0:0 bei Aston Villa. Schlusslicht Queens Park Rangers wartet nach dem 2:2 (1:1) bei Wigan Athletic auch unter dem neuen Coach Harry Redknapp weiter auf seinen ersten Saison-Dreier.

dpa

Kommentare