Timoschtschuk und Co. blüht Geldregen

Kiew - Der ukrainischen Nationalmannschaft winkt bei der EM im eigenen Land und Polen (8. Juni bis 1. Juli) eine fürstliche Entlohnung.

Sollte der Mitausrichter überraschend den Titel gewinnen, würde das Team um Kapitän Anatoli Timoschtschuk von Bayern München bis zu maximal 13 Millionen Euro an Prämien kassieren. Das gab Verbandspräsident Grigori Surkis am Mittwoch bekannt. „Wir haben höhere finanzielle Anreize als die anderen Teams“, sagte der 62-Jährige.

Die Ukraine, die als großer Außenseiter in das Turnier geht, soll für jeden Sieg in der Gruppenphase 500.000 Euro erhalten, ein Unentschieden brächte 250.000 Euro. Gelingt dem Team von Trainer Oleg Blochin der Sprung ins Viertelfinale wären weitere zwei Millionen fällig, noch einmal die gleiche Summe beim Erreichen des Halbfinales. Die Finalteilnahme würde weitere drei Millionen in die Taschen der Blau-Gelben spülen, und als Europameister wären die Spieler dann noch einmal um 4,5 Millionen reicher.

sid

Kommentare