Amanatidis zieht gegen Eintracht vor Gericht

Frankfurt - Der Streit zwischen Fußball-Zweitligist Eintracht Frankfurt und seinem ehemaligen Kapitän Ioannis Amanatidis hat die nächste Eskalationsstufe erreicht.

Wie das Arbeitsgericht Frankfurt am Main am Donnerstag mitteilte, hat der griechische Stürmer den “Erlass einer Einstweiligen Verfügung gegen seinen Arbeitgeber, die Eintracht Frankfurt Fußball AG, beantragt“.

Amanatidis, der von Trainer Armin Veh trotz eines noch bis 2012 laufenden Vertrages nicht mehr berücksichtigt wird, verlangt im Wege des Eilverfahrens “seine vertragsgerechte Weiterbeschäftigung“, insbesondere die Teilnahme am Training der Profi-Mannschaft. Dies hatte ihm die Eintracht bislang verwehrt. Stattdessen hatte der Verein ihn angewiesen, bei den Amateuren mitzutrainieren.

Wo die Fußball-Stars diesen Sommer Urlaub machten

Wo die Fußball-Stars diesen Sommer Urlaub machten

Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen reagiert überrascht über den Schritt des Angreifers, der von ihm jahrelang unterstützt worden war. “Davon ist mir nichts bekannt“, sagte Bruchhagen der Nachrichtenagentur dpa. Der Präsident des Frankfurter Arbeitsgerichts, Frank Woitaschek, bestätigte der dpa den Vorgang aber. Auch der Eintracht sei der Antrag zugestellt worden. Die Verhandlung soll am kommenden Dienstag stattfinden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare