Allofs bespitzelt Privatleben der Werder-Spieler

+
Klaus Allofs nimmt das Privatleben seiner Spieler unter die Lupe.

Bremen - Geschäftsführer Klaus Allofs von Werder Bremen will wegen der anhaltenden Verletzungsmisere beim Fußball-Bundesligisten das Privatleben seiner Spieler überprüfen.

„Der Verein kümmert sich um unheimlich viel, aber die Spieler tragen für sich selbst eine Verantwortung. Wir müssen abfragen, wie sie sich dort verhalten“, sagte Allofs der Bild, „wir wollen wissen, wie ihre Essgewohnheiten sind, wie sie regenerieren. Wir müssen das alles überprüfen. Aus diesen Dingen kann man Rückschlüsse ziehen.“

Werder-Trainer Thomas Schaaf muss derzeit verletzungsbedingt auf zwölf Profis verzichten, viele Spieler kämpfen mit muskulären Problemen. Innenverteidiger Sebastian Prödl hatte dafür unprofessionelles Verhalten seiner Kollegen verantwortlich gemacht. „Die Spieler müssen sich Gedanken machen, wie sie ihr Profidasein führen oder ihren Körper pflegen“, hatte der österreichische Nationalspieler, der gegen den FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) selbst wegen eines Muskelfaserrisses ausfällt, gesagt.

sid

Kommentare