Cruyff: Rassistische Äußerung gegen Davids?

+
Johan Cruyff soll Edgar Davids rassistisch beleidigt haben.

Amsterdam - Der Machtkampf beim niederländischen Klub Ajax Amsterdam entwickelt sich zur Schlammschlacht. Johan Cruyff soll sich gegenüber seinem Aufsichtsratskollegen Edgar Davids rassistisch geäußert haben.

Lesen Sie auch:

Van-Gaal-Deal stürzt Ajax ins Chaos

Der Machtkampf beim niederländischen Fußball-Rekordmeister Ajax Amsterdam wird immer schmutziger. Wenige Stunden nach Ende der Krisensitzung des Mitgliederrates läuteten die Gegner des Klub-Idols Johan Cruyff eine neue Runde ein - mit Rassismus-Vorwürfen gegen „König Johan“. „Du sitzt hier nur, weil du schwarz bist“, soll der Vize-Weltmeister von 1974 im vergangenen August zu seinem Aufsichtsratskollegen Edgar Davids gesagt haben.

Den Zwischenfall machte Fußball-Chef Arno Vermeulen vom öffentlich-rechtlichen Sender NOS in seiner TV-Sendung „Studio Voetbal“ bekannt. Die Information hatte der Journalist anscheinend von Amsterdams Aufsichtsratschef Steven ten Have erhalten, der an Cruyff vorbei den ehemaligen Bayern-Trainer Louis van Gaal als neuen Ajax-Direktor verpflichtet hatte. Daraufhin war bei Ajax eine offene Schlammschlacht ausgebrochen. In einem Interview am Samstag in der Tageszeitung „De Volkskrant“ hatte ten Have bereits angegeben, er habe noch „Munition gegen Cruyff in der Tasche“.

Es geht auch anders, Herr Cruyff: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews wütender Sport-Stars

Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Im Laufe von Vermeulens Sendung meldete sich ten Have nun telefonisch und bestätigte Cruyffs Worte aus dem Sommer. „Während der Sitzung dachte ich daran, jemanden auszuschließen. Ich habe dann zur Disziplin aufgerufen“, sagte er. Nach NOS-Informationen soll Cruyffs Aussage auch auf Band vorliegen.

Davids hatte bereits in einem NOS-Interview angedeutet, dass im Ajax-Aufsichtsrat eine rassistische Sprache gesprochen werde. Einzelheiten wollte er nicht nennen, als Verräter sehe er sich nicht. Er habe konstruktiv an der Benennung eines neuen Direktors mitgearbeitet und sogar die Kandidatur Marco van Bastens unterstützt, obwohl er kein Freund des ehemaligen Starstürmers sei, sagte der frühere Nationalspieler. Ab und zu bereue er, Aufsichtsrat geworden zu sein. „Hier passieren Dinge, die man sonst nur im Film sieht“, sagte Davids.

Am 28. November (Montag) hält der 24-köpfige Mitgliederrat eine Vertrauensabstimmung über den fünfköpfigen Aufsichtsrat ab. Das Ergebnis wird der Aktionärsversammlung am 12. Dezember vorgelegt. Sie kann den gesamten Aufsichtsrat oder einzelne Mitglieder entlassen. Für den Fall einer Niederlage hat Cruyff seinen Rücktritt als Aufsichtsrat und nach 52 Jahren das Ende seines Engagements bei Ajax angekündigt.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare