Leihgabe droht hohe Strafe

Woronin meldet sich krank und geht feiern

+
Andrej Woronin provoziert bei Fortuna Düsseldorf offenbar seinen Rauswurf.

Düsseldorf - Andrej Woronin provoziert bei Fortuna Düsseldorf seinen Rauswurf. Die Leihgabe von Dynamo Moskau meldete sich krank und ging in einem Club feiern. Ihm droht eine hohe Geldstrafe.

Offensivspieler Andrej Woronin vom Bundesligisten Fortuna Düsseldorf hat offenbar über die Stränge geschlagen und muss womöglich mit einer Vertragsstrafe von bis zu 50.000 Euro rechnen. Wie Düsseldorfer Medien übereinstimmend berichteten und mit Bildern belegten, feierte der 33 Jahre alte Ukrainer in der Nacht zum Mittwoch in einem Klub in der NRW-Landeshauptstadt - dabei war er krankgeschrieben.

Fortuna-Trainer Norbert Meier sagte dem Express: „Ich habe auch davon gehört. Wir werden das recherchieren und darauf reagieren müssen, weil der Spieler krankgeschrieben ist.“ Präsident Peter Frymuth ergänzte: „In der Sache sind wir bereits tätig. Wir werden uns mit Woronin zusammensetzen.“ Laut Woronins Berater war der Besuch im Club mit dem Verein abgestimmt. „Woronins Frau hatte Geburtstag und Fortuna wusste das“, sagte Andrej Golowasch dem Express.

Woronin war von Dynamo Moskau an den Rhein gekommen und der Star-Zugang des Aufsteigers Düsseldorf. Er hat bislang aber nicht ansatzweise überzeugt. Zuletzt saß der EM-Teilnehmer nur noch auf der Bank. Nach seinem siebenminütigem Einsatz im vergangenen Punktspiel gegen 1899 Hoffenheim (1:1) hatte sich Woronin am Sonntag krankschreiben lassen.

Der FC Arbeitslos: Diese bekannten Spieler sind ohne Job

Der FC Arbeitslos: Diese bekannten Spieler sind ohne Job

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare