Capitano verschickt Einladungen

Ballack: Versöhnung zum Abschied?

+
Michael Ballack (l.) mit Joachim Löw

Leipzig - Michael Ballack will am 5. Juni mit viel Prominenz seinen Abschied feiern und lädt auch Bundestrainer Joachim Löw und seinen Kapitäns-Nachfolger Philipp Lahm zum Abschiedsspiel ein.

Es war ein bisschen wie früher. Michael Ballack blickte vom Podium auf die Journalisten, der frühere DFB-Mediendirektor Harald Stenger führte durchs Programm. Bei der Präsentation seines Abschiedsspiels mit Weltstars wie Bastian Schweinsteiger, Andrej Schewtschenko und Jose Mourinho am 5. Juni in Leipzig gab sich der Ex-Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Donnerstag bestens gelaunt und schlug sogar versöhnliche Töne in Richtung Deutschen Fußball-Bund (DFB) und Bundestrainer Joachim Löw an.

„Ich hatte eine erfolgreiche Zeit mit Jogi Löw in der Nationalelf, auch wenn es zum Ende Spannungen gab. Natürlich wird er eingeladen“, sagte Ballack. Mit Löw hatte es zum Ende der Zusammenarbeit im Jahr 2010 Zerwürfnisse gegeben. Auch das Verhältnis zu Ballacks Kapitäns-Nachfolger Philipp Lahm galt seitdem als belastet. Dennoch soll auch der FC-Bayern-Spielführer eine Einladung erhalten. „Es liegt an ihm, ob er sie annimmt“, sagte Ballack.

Auch auf den DFB ist Ballack offenbar wieder besser zu sprechen. „Grundsätzlich ist so viel Zeit vergangen, dass auch ich das relativierend sehe. Bei der Nationalelf passiert so viel, Namen kommen und gehen“, sagte der 36-Jährige. Der DFB hatte ihm die Austragung eines offiziellen Abschiedsspiels verweigert. Stattdessen bot man seinem oft unbequemen Leader an, die Länderspiele Nummer 99 und 100 zu absolvieren. Ballack lehnte ab.

Am 5. Juni soll jedoch der Fußball unter dem Motto „Ciao Capitano! Ein Abend mit Weltklasse“ wieder im Mittelpunkt stehen. Ein Team „Ballack and Friends“ mit ehemaligen Weggefährten wie Bernd Schneider und Oliver Neuville trifft in der Red Bull Arena auf eine Weltauswahl.

„Ich will natürlich in beiden Mannschaften spielen, aber darüber entscheidet mein Fitnesszustand“, sagte der 36-Jährige. Das Spiel wird vom MDR-Fernsehen live übertragen, der MDR wird sich der Karriere des ehemaligen Weltklassespielers ausführlich mit einem „Ballack-Tag“ widmen.

Kurios: Ballack will alle seine früheren Trainer einladen. Angefangen von den Jugendbetreuern bis hin zu Otto Rehhagel, Jürgen Klinsmann oder Carlo Ancelotti. Schweinsteiger, Schewtschenko und Star-Trainer Mourinho haben schon zugesagt. Erwartet wird auch, dass Didier Drogba, Frank Lampard und Ashley Cole kommen. „Viele haben Urlaub, einige sind noch in unklaren Situationen. Deshalb kann ich keine weiteren Namen nennen“, so Ballack.

In der Sachsen-Metropole schließt sich für Ballack der Kreis. „Ich bin in Sachsen groß geworden und habe in Chemnitz das Fußball-ABC erlernt. Leipzig ist eine pulsierende Stadt mit Fußball-Verstand“, äußerte der gebürtige Görlitzer über den Austragungsort. Den aufstrebenden Viertligisten RB Leipzig wünscht er sich bald auf großer Bühne. „Es wäre schön, wenn RB den Aufwärtstrend fortsetzt.“

Von Chemnitz wechselte Ballack 1997 in die Bundesliga zum 1. FC Kaiserslautern, mit dem er unter Trainer Otto Rehhagel 1998 deutscher Meister wurde. Anschließend folgten Stationen bei Bayer Leverkusen (1999 bis 2002), Bayern München (2002 bis 2006), FC Chelsea (2006 bis 2010) und erneut bei Bayer Leverkusen (2010 bis 2012). Am 2. Oktober 2012 hatte er seinen Rücktritt erklärt.

Trotz großer Erfolge gilt die Karriere von Ballack als unvollendet. Der torgefährliche Mittelfeldspieler gewann keinen großen internationalen Titel, obwohl er zweimal im Champions-League-Finale (2002 mit Bayer Leverkusen, 2008 mit Chelsea) und einmal im EM-Finale (2008) stand. Auch das WM-Finale hatte die deutsche Elf 2002 erst dank eines Tores von Ballack im Halbfinale gegen Südkorea erreicht - im Endspiel gegen Brasilien fehlte der Capitano allerdings gelbgesperrt.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare