Italien trotzt Trapattoni

Spanien lässt Fans zittern

+
Er löste für Spanien das sichere Ticket ins Viertelfinale: Jesus Navas.

Danzig - Für die spanischen Fußball-Fans war es ein Abend der unentspannten Art: Im entscheidenden Spiel gegen Kroatien ließ der Welt- und Europameister zunächst alles offen. Doch dann kam der Joker.

Titelverteidiger Spanien hat sich mit einer Zitterpartie vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw für das EM-Viertelfinale qualifiziert und Kroatien aus dem Turnier geworfen. Der eingewechselte Jesus Navas entledigte den Welt- und Europameister in Danzig mit seinem Treffer zum 1:0 (0:0) in der 88. Minute aller Sorgen. „Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben gelitten, aber doch noch gewonnen“, sagte Navas.

Spanien trifft damit als Gruppensieger am Samstag in Donezk auf den Zweitplatzierten der Gruppe D mit Frankreich, England und der Ukraine. Auf Deutschland könnte die „Rote Furie“ erst im Finale treffen. Löw und Assistent Hansi Flick machten sich dennoch bereits eifrig Notizen, sahen aber erstaunlich schwache Spanier. „Diese Gruppe war sehr kompliziert für uns. Drei Mannschaften spielten auf einem Niveau“, sagte Andres Iniesta.

Dynamit und Furien: Die Spitznamen der 16 EM-Teams

Dynamit und Furien: Die Spitznamen der 16 EM-Teams

Die von der italienischen Trainer-Legende Giovanni Trapattoni betreuten Iren hatten schon vor der Begegnung keine Chance mehr, in die Runde der besten Acht einzuziehen. Antonio Cassano (35.) und Mario Balotelli (90.) sorgten mit ihren Toren nach zwei Unentschieden für den ersten Sieg der Italiener bei diesem Turnier. Bei Irland sah Keith Andrews in der 89. Minute Gelb-Rot.

Das Spiel der Spanier in Danzig vor 39.076 Zuschauern stand unter der Leitung von Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding. In der Runde der letzten Acht trifft Spanien am Samstag (20.45 Uhr) in Donezk auf den Zweiten der Gruppe D.

SID

Kommentare