2. Bundesliga

Köln patzt - Lautern jubelt dank Bunjaku

+
Kölns Miso Brecko (l.) und seine kollegen gaben kurz vor schluss den Sieg aus der Hand.

München - Zwei Aufsteiger gegen zwei Absteiger - die beiden frühen Freitagsspiele der 2. Bundesliga hatten es in sich. Vor allem in Köln gibt es nach dem Schlusspfiff lange Gesichter.

Ein spektakuläres Seitfallzieher-Tor hat Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln bei seiner Mission Wiederaufstieg den nächsten Rückschlag verpasst. Im ersten Heimspiel der neuen Saison in der 2. Bundesliga kamen die Rheinländer gegen Neuling SV Sandhausen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, den Ausgleich erzielte der frühere Freiburger Bundesliga-Profi Regis Dorn mit einem Seitfallzieher von der Strafraumgrenze in der 88. Minute. Die Kölner, die schon das erste Saisonspiel bei Eintracht Braunschweig mit 0:1 verloren hatten, waren durch einen Elfmetertreffer von Zugang Thomas Bröker (63.) in Führung gegangen. Zum ersten Sieg unter dem neuen Trainer Holger Stanislawski reichte es aber nicht.

Nach einem Urteil des DFB-Sportgerichtes infolge der Vorfälle zum Abschluss der vergangenen Saison beim 1:4 gegen Bayern München durften nur 22.500 FC-Fans das erste Heimspiel der neuen Spielzeit verfolgen. Hinzu kamen 400 Schlachtenbummler der Kurpfälzer. FC-Coach Stanislawski vertraute derselben Startelf wie in Braunschweig. Die erste gute Möglichkeit des Spiels hatten die Gäste, als der Ball nach einem Kopfball von Jan Fießer in der 27. Minute die Latte streifte. Vor allem bei hohen Bällen wirkte die FC-Abwehr auch in der Folge immer wieder anfällig. Auch in der Offensive taten die sich die Hausherren schwer. Erst in der 38. Minute verzeichnete Bröker die erste gute FC-Chance. In der 44. Minute schoss zudem Daniel Royer nach einem kapitalen Schnitzer von Gästetorwart Daniel Ischdonat am leeren Tor vorbei.

Heiße Reporterinnen: Da bleibt keine Frage offen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Auch nach der Pause waren die Hausherren optisch überlegen, sie fanden gegen die kompakte Defensive des SVS aber zunächst kein Durchkommen. Bröker gelang dann aber das erste Saisontor für die Kölner, nachdem Nicky Adler mit einem Foul an FC-Kapitän Miso Brecko einen Strafstoß verursacht hatte. Der Ausgleich traf den FC dann bis ins Mark.

Lautern siegt durch Bunjakus Tore

Der 1. FC Kaiserslautern hat auf dem angestrebten Weg zurück in die Bundesliga den ersten Saisonsieg gefeiert. Dank der größeren Abgeklärtheit und zweier Tore des starken Albert Bunjaku setzte sich der Absteiger am Freitag verdient mit 2:1 (2:1) beim Zweitliga-Neuling VfR Aalen durch. Mit einem Foulelfmeter in der 17. Minute brachte Bunjaku die Pfälzer vor 12 038 Zuschauern in der Scholz-Arena in Führung und sorgte auch für den 2:1-Endstand. Martin Dausch glich für Aalen zwischenzeitlich per Handelfmeter aus (25.).

Der FCK, bei dem Jan Simunek nach einer Wadenverletzung in die Abwehr zurückkehrte, hatte in der unterhaltsamen Partie zunächst mehr Ballbesitz als der VfR. Die Gastgeber, die zum Saisonstart 4:1 beim MSV Duisburg gewonnen hatten, waren im ersten Zweitliga-Heimspiel ihrer Klubgeschichte aber mit Kontern gefährlich. Vor dem 0:1 hatte Andreas Hofmann Torschütze Bunjaku gefoult, der selbst verwandelte. Vor Dauschs Ausgleich spielte Simunek den Ball mit der Hand.

Nach der Pause drängte Aalen phasenweise auf den erneuten Ausgleich, konnte den sicheren FCK-Torwart Tobias Sippel aber nicht überwinden. Zudem ließen sich die Lauterer nicht aus der Ruhe bringen und standen in der Abwehr sicherer als beim 3:3 gegen Union Berlin.

sid/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare