Augsburg schleicht mit 0:0 in Köln Richtung Europa League

+
Das Duell Augsburg gegen Köln endete torlos. Foto: Stefan Puchner

Weiter Sechster! Auf den ersten Blick hat sich die Ausgangslage des FC Augsburg beim Kampf um einen Platz in Fußball-Europa nicht verändert. Doch der einst beträchtliche Vorsprung ist bis auf einen Punkt geschmolzen - und jetzt geht es gegen Meister Bayern.

Augsburg (dpa) - Im Kampf um einen Platz in der Europa League kommt der FC Augsburg nicht vom Fleck. Während Kölns Trainer Peter Stöger nach dem 0:0 "sehr, sehr zufrieden" nach Hause reiste, haderten die Gastgeber mit dem torlosen Remis.

"Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen. Aber es ist uns nicht gelungen, uns für den Aufwand zu belohnen", sagte FC-Coach Markus Weinzierl. Nur ein Sieg glückte in den vergangenen sieben Bundesligaspielen: Es bleibt ein Schneckenrennen auf dem Weg nach Fußball-Europa.

Für die Kölner bedeutete das Remis einen weiteren Zähler für den jetzt wohl sicheren Klassenverbleib. Eine Woche vor dem Derby beim FC Bayern war der Punkt für den FCA aber zu wenig. "Klar, wenn man zu Hause spielt und eine Chance hat, international vielleicht nächste Saison dabei zu sein, muss man sagen, dass man zwei Punkte verloren hat", sagte Halil Altintop. "Aber wir haben noch drei Spieltage, und da ist noch einiges möglich bei unserem Restprogramm." Bayern (A), Hannover (H) und Mönchengladbach (A) lauten die Stationen für die FCA-Truppe.

Während der FC Schalke seinen Vorsprung auf Augsburg auf zwei Punkte ausbaute und Werder Bremen bis auf einen Zähler heranrückte, konnte sich der FCA wenigstens damit trösten, dass 1899 Hoffenheim nach einem 2:2 gegen Dortmund nicht näher kam.

Unbeschwert freuen durften sich die Augsburger Fans unter den 29 158 Zuschauern über gleich drei Vertragsverlängerungen. Kapitän Paul Verghaegh, der ohnehin noch bis 2016 an den Club gebunden war, verlängerte bis ins Jahr 2018. Wie erwartet unterzeichnete auch Halil Altintop einen neuen Zweijahresvertrag bis 2017. Und Torhüter-Oldie Alexander Manninger bleibt bis 2016 bei den Schwaben.

Beschwingt legten die Gastgeber danach in einem anfangs recht flotten Spiel los. Doch wie bei der größten Chance, einem Schuss von Markus Feulner im Strafraum in der 19. Minute, war immer noch ein Kölner Abwehrbein dazwischen. Augsburg war die aktivere und präsentere Mannschaft, verbuchte mehr Ballbesitz und ein Torschuss-Verhältnis von 6:3 - doch in eine Führung konnten die Gastgeber das nicht umwandeln. "Der einzige Vorwurf, den wir uns heute machen können, ist, dass wir kein Tor gemacht haben", betonte Verhaegh.

Köln überließ den Schwaben wie erwartet die Initiative. Die Gäste versuchten durch Konter wehzutun. Gefährlicher aber waren die Rheinländer bei Standards. Nach einem Kopfball des früheren Augsburgers Kevin Vogt köpfte Jeong-Ho Hong den Ball noch aus der Gefahrenzone (18.). "Wir wollten mehr nach vorne unternehmen", sagte Stöger. "Das ist uns nicht gelungen."

Nachdem das Spiel zweier taktisch gut geordneter Teams im Laufe des ersten Abschnitts mehr und mehr an Elan eingebüßt hatte, war auch nach dem Seitenwechsel Beharrlichkeit gefragt. Hong (72.) kam mit seiner Kopfballmöglichkeit nach einem Eckball der Führung sehr nah.

Hongs Aktion war das Signal für eine druckvolle Schlussphase der immer dominanteren Platzherren, die unbedingt einen Dreier feiern wollten. Köln hielt mit geballter Defensive-Power dagegen. FC-Keeper Timo Horn rettete gegen Hong (82.). Trotz aller Mühen blieb es torlos - der Weg ins internationale Geschäft ist weiter eine Geduldsprobe.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 63 - 37

Torschüsse: 16 - 6

gew. Zweikämpfe in %: 51,1 - 48,9

Fouls: 11 - 16

Ecken: 8 - 5

Quelle: optasports.com

Spielplan

Tabelle

Kader FCA

Seite des Spiels bei der DFL

Mehr zum Thema

Kommentare