"Made in China"

Deutsche Tischtennis-Damen sind Europameister

+
Shan Xiaona war zum ersten Mal bei eioner EM dabei.

Schwechat - Für Deutschlands Tischtennis-Damen ist eine lange Durststrecke zu Ende gegangen. Mit Tischtennis „made in China“ hat das deutsche Damen-Team nach 15 Jahren den EM-Thron zurückerobert.

15 Jahre nach dem EM-Sieg 1998 in Einhoven gewann die neu formierte Auswahl von Bundestrainerin Jie Schöpp bei der Europameisterschaft in Schwechat erneut den Titel. Die favorisierte Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) setzte sich mit einem 3:1 gegen Rumänien am Montag vor rund 400 Zuschauern zum fünften Mal die EM-Krone auf.

In einer spannenden Marathon-Partie über mehr als drei Stunden konnte sich Schöpp wie an den Vortagen auf die EM-Neulinge Han Ying (Tarnobrzeg/Polen) und Shan Xiaona (Berlin) verlassen. Die 30 Jahre alte Abwehrkünstlerin Han Ying war dabei mit zwei Siegen die überragende Spielerin. Kristin Silbereisen (Berlin) verlor ihr Einzel. Nicht zum Einsatz kamen Petrissa Solja (Linz/Österreich) und Ex-Europameisterin Jiaduo Wu (Metz/Frankreich).

Der Erfolg war zugleich die erhoffte Vorlage für das anschließende Finale der deutschen Herren gegen Griechenland. Bundestrainerin Schöpp, die wie ihre Spitzenspielerinnen aus China stammt, hatte als Mitglied der damaligen „Golden Girls“ großen Anteil an den Titelgewinnen von 1996 und 1998. Zuvor hatte es 1962 und 1968 zweimal Gold für die DTTB-Damen gegeben.

dpa

Kommentare