Frisch vermählter Contador gelassen vor Doping-Verhandlung

Glückliches Paar: Radsport-Star Alberto Contador und seine langjährige Freundin Macarena Pescador

Madrid - Am Samstag gaben sich der Radsport-Star Alberto Contador und seine langjährige Freundin Macarena Pescador das Ja-Wort. Sein Privatleben ist nun geordnet, doch seine sportliche Zukunft bleibt ungewiss.

In zwei Wochen könnte der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne die vorerst letzte Runde einläuten. Contador gibt sich vor der Doping-Anhörung im Zuge seines positiven Clenbuteroltests von der Tour de France 2010 demonstrativ gelassen. “Wenn man nichts falsch gemacht hat, hat man nichts zu befürchten“, sagte der dreimalige Tour-Sieger der “Gazzetta dello Sport“. Es wird spannend zu beobachten sein, ob der kleine Kletterkönig diese Ruhe auch bei der Anhörung in Lausanne vom 21. bis 24. November an den Tag legt.

Ende einer Hängepartie

Er habe viel Vertrauen, betonte Contador. “Ich kämpfe aus Stolz und es ist undenkbar, auch nur irgendeine Strafe zu akzeptieren“, sagte der dreimalige Tour-Sieger. Dem Weltverband UCI wird es einerlei sein, ob Contador eine mögliche Strafe akzeptiert. Antreten müsste sie der 28-Jährige ohnehin. Der CAS-Spruch beendet zumindest eine über ein Jahr währende Hängepartie, die neben Contador vor allem dem Radsport geschadet hat.

Doping: Die merkwürdigsten Ausreden

Doping: Die merkwürdigsten Ausreden

Der positive Test auf das muskelbildende Mittel Clenbuterol datiert bereits vom 21. Juli 2010. Weil der spanische Verband seinem Star für unschuldig erklärte, zogen die UCI und die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) vor den CAS. Doch die ursprünglich für Anfang Juni angesetzte Verhandlung wurde bereits zweimal verschoben.

Große Pläne für 2012

Lesen Sie dazu auch:

Landis: Contador-Coach ein "gefeierter Dealer"

Contador lässt 2012 Giro d'Italia aus

Ungeachtet der Turbulenzen schmiedet Contador bereits große Pläne für die kommende Saison. Nach einem kleinen Jagd- und Wanderurlaub will er sich Ende November wieder aufs Rad setzen. Eventuell wird er bereits bei der Tour de San Luis in Argentinien im Januar starten, auf jeden Fall will er im März sein Debüt bei Tirreno-Adriatico geben.

Neben seinem vierten Sieg bei der Tour de France hat Contador überraschend auch das olympische Zeitfahren in London im Visier und wäre somit ein weiterer Konkurrent für Weltmeister Tony Martin. “Ich denke, im Zeitfahren könnte ich eine gute Leistung zeigen, das ist ja direkt nach der Tour“, sagte Contador. Auch bei der WM in Valkenburg liebäugelt der umstrittene Bergkönig mit einem Start im Kampf gegen die Uhr.

Doch jetzt geht es erst mal in die Flitterwochen. Die wollen die beiden in Rom verbringen, wie ein Sprecher sagte.

dapd

Kommentare