French Open: Vorjahresfinalistin raus

+
Francesca Schiavone ist ausgeschieden

Paris - Vorjahresfinalistin Francesca Schiavone ist bei den French Open in Paris bereits in der dritten Runde ausgeschieden. Maria Scharapowa macht es besser.

Maria Scharapowa ist auf dem Weg zu ihrem ersten French-Open-Titel kaum aufzuhalten. Die Weltranglistenzweite gewann auch ihre dritte Runde im Eiltempo. Nach 1:06 Stunden hatte die Russin gegen die Chinesin Peng Shuai 6:2, 6:1 gewonnen. Vor dem Achtelfinale gegen die Tschechin Klara Zakopalova hat die 25-Jährige erst fünf Spiele abgegeben. Nach den Erfolgen in Wimbledon (2004), New York (2006) und Melbourne (2008) fehlt nur noch der Grand-Slam-Titel in Roland Garros in Scharapowas Sammlung.

So stöhn ist das Damen-Tennis! Wir zeigen die lautesten Spielerinnen

So stöhn ist das Damen-Tennis! Wir zeigen die lautesten Spielerinnen

Titelverteidigerin Li Na aus China steht ebenfalls im Achtelfinale. Die erste chinesische Grand-Slam-Siegerin setzte sich nach anfänglichen Problemen mit 3:6, 6:2, 6:1 gegen die US-Amerikanerin Christina McHale durch. Die 30-Jährige, die beim wichtigsten Sandplatzturnier der Welt an Position sieben gesetzt ist, trifft nun auf Jaroslawa Schwedowa (Kasachstan).

Ausgeschieden ist dagegen Lis italienische Vorgängerin Francesca Schiavone. Die 31 Jahre alte Roland-Garros-Siegerin von 2010 unterlag in Runde drei der US-Amerikanerin Varvara Lepchenko 6:3, 3:6, 6:8. Die Weltranglisten-63. Lepchenko trifft im Achtelfinale auf Wimbledonsiegerin Petra Kvitova (Tschechien/Nr. 4), die gegen die Russin Nina Bratschikowa drei Sätze benötigte.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare