Freizeit-Sportler stirbt beim Triathlon in Roth

+
Beim Triathlon in Roth ist ein Teilnehmer gestorben

Roth - Der Langdistanz-Triathlon am Sonntag im mittelfränkischen Roth ist von einem Todesfall überschattet worden. Beim Schwimmen hat ein Teilnehmer das Bewusstsein verloren.

Ein 36 Jahre alter Staffelstarter aus dem Landkreis Forchheim verlor beim Schwimmen über die 3,8-Kilometer-Distanz das Bewusstsein. Wie der Einsatzleiter der Polizei Roth, André Sewald, am Abend weiter mitteilte, wurde der Freizeitsportler sofort auf ein Begleitboot gebracht. Trotz der Reanimationsversuche zweier Notärzte starb er wenig später. Die Todesursache ist laut Polizei noch unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.

dpa

Kommentare