Frauenfußball schlägt die gesammelte Konkurrenz

+
Der deutsche Jubel währte nur bis zum Viertelfinale

Hannover - Fußball über alles: Keine andere Sportart lockt so viele Menschen vor den Fernseher. Das ist nicht neu, aber im abgelaufenen Jahr gilt dieses Motto in abgeänderter Form - denn die Frauen setzten sich an die Spitze der Bestenliste 2011.

Zumindest bei den deutschen Fernsehzuschauern waren Deutschlands Fußballerinnen 2011 die absolute Nummer eins. Sportlich scheiterten die Frauen des Deutschen Fußball-Bundes zwar bei der Weltmeisterschaft kläglich, doch den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern bescherten sie Traumquoten. Die drei meistgesehenen Sportsendungen des ablaufenden Jahres sind Live-Übertragungen von der Heim-WM.

17,01 Millionen Menschen sahen im Durchschnitt auf dem Bildschirm das Viertelfinale der DFB-Damen gegen Japan - das traurige Aus in Wolfsburg war zugleich der Topwert des TV-Jahres. “Wir hatten schon gehofft, dass die Heim-WM erfolgreich ist, aber dass es so gut läuft, war nicht zu erwarten“, kommentierte André Hoffmann von der ARD-Sportkoordination: “Das Ausmaß war auch für uns sehr überraschend.“ Auf den Rängen zwei und drei folgten die WM-Spiele gegen Nigeria (16,45 Millionen) und Frankreich (16,30).

So sexy war die Frauen-WM

So sexy war die Frauen-WM

Selbst Wladimir Klitschko konnte die deutschen Fußballerinnen nicht schlagen. Mit 15,56 Millionen kommt der Boxkampf gegen David Haye auf Platz vier der TV-Rangliste 2011, die sich nach Klitschkos Absage für den Kampf gegen Jean-Marc Mormeck bei den Spitzenwerten nicht mehr ändern wird.

Auch Thomas Gottschalk wurde von den Fußballerinnen locker abgehängt. 14,80 Millionen TV-Zuschauer sahen die letzte Ausgabe von “Wetten, dass..?“ und sorgten so für den Spitzenwert für TV-Sendungen außerhalb des Sports.

Die größte Überraschung ist aber wohl, dass die Frauen in diesem Jahr auch die Männer weit hinter sich ließen. Mit 12,84 Millionen beim Testspiel gegen die Niederlande kam Joachim Löws Team im TV-Ranking 2011 nur auf Platz sieben.

Wenn es ernst wird, im kommenden Jahr bei der EM in Polen und der Ukraine, werden Löws Männer die Frauen von Silvia Neid aber wieder schlagen. Spannend wird dann, ob der absolute Topwert von 31,10 Millionen TV-Zuschauern beim WM-Halbfinale 2010 zwischen Deutschland und Spanien geknackt wird.

“Fußball ist weiter sehr dominierend, das ist schon länger zu beobachten“, sagte ARD-Experte Hoffmann. Unter die Top 20 des Jahres 2011 schafften es nur zwei Klitschko-Kämpfe. Erst auf Rang 26 folgt das erste Formel-1-Rennen (7,79 Millionen).

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare