Ecclestone gibt Schumi Freifahrtschein auf Lebenszeit

+
Michael Schumacher.

London - Michael Schumachers Entscheidung über eine Vertragsverlängerung lässt noch auf sich warten. Viele Experten würden den Rekordweltmeister aber gerne weiter in der Königsklasse sehen.

Seine Fans müssen möglicherweise noch bis Oktober auf seine Entscheidung warten, viele Experten in der Formel 1 sind sich jedoch sicher, dass Michael Schumacher auch im nächsten Jahr noch in der Königsklasse unterwegs sein wird. Von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat er sogar einen „Freifahrtschein“ auf Lebenszeit. „Keine Frage, er macht einen guten Job. Also warum sollte er nicht noch weitere zehn Jahre bleiben“, sagte Ecclestone am Sonntag am Rande des britischen Grand Prix in Silverstone: „Er ist super für die Formel 1 und kann von mir aus für immer bleiben.“

Für Schumachers früheren Titelrivalen Damon Hill ist der inzwischen 43 Jahre alte Mercedes-Pilot ein Phänomen. „Ich finde es verblüffend, dass er das noch will“, sagte der Weltmeister von 1996 im Fahrerlager von Silverstone in einer Umfrage des Sport-Informations-Dienstes (SID). Hill traut Schumacher immer noch viel zu: „Es sieht nicht so aus, als ob er nicht mehr konkurrenzfähig wäre, oder? Er verdient sich seinen Platz in der Formel 1, und das ist unglaublich für jemanden, der schon sieben Titel gewonnen hat.“

Sir Jackie Stewart, selbst dreimal Weltmeister, würde es gefallen, wenn Schumacher „noch eine sehr gute Saison fährt und dann seinen Ruhestand genießt. Ich denke, er hat alles bewiesen.“ Ähnlich äußerte sich der Brite Johnny Herbert, 1994 und 1995 Schumachers Teamkollege bei Benetton. „Ich sehe nicht, warum er es nicht machen sollte. Er hat noch Spaß daran, und wenn er das noch will, warum nicht“, sagte Herbert: „Er hat mit der Pole in Monaco und hier in Silverstone gezeigt, dass er immer noch da ist.“

Noch länger als Herbert kennt Peter Sauber den siebenmaligen Champion. In dessen Gruppe-C-Team war Schumacher einst als Mercedes-Junior unterwegs, bevor er 1991 in die Formel 1 einstieg. „Ich habe immer zu denen gehört, die sein Comeback begrüßt haben. Aus Sicht der Formel 1 war das gut. Auch rückblickend nach zweieinhalb Jahren ist das gut, und genauso sehe ich das auch, was die Zukunft betrifft“, meinte der Schweizer: „Meine persönliche Meinung ist, dass es für die Formel 1 gut ist, für Mercedes gut ist, wenn er weiterfährt. Ich kann aber nicht beurteilen, wie er das empfindet.“

Der ehemalige Formel-1-Pilot und heutige Sky-Experte Marc Surer glaubt aus ganz naheliegenden Gründen daran, dass Schumacher sein bislang auf drei Jahre angelegtes Comeback bei Mercedes verlängert. „Es wäre unsinnig, jetzt auszusteigen, nachdem er den Anschluss geschafft und zuvor zwei Jahre lang klar im Schatten von Nico Rosberg gestanden hat“, sagte der Schweizer: „Er sollte noch ein Jahr dranhängen. Wenn sich danach das Reglement ändert, ist es vielleicht auch für ihn Zeit zu gehen.“

Auch RTL-Experte Christian Danner, früher ebenfalls in der Formel 1 unterwegs, hält Schumacher noch immer für gut genug, in der Königsklasse mitzumischen. „Das Zeug dazu hat er auf jeden Fall, denn er fährt ja wirklich gut mit“, sagte Danner und wünscht sich ein weiteres Jahr mit Schumacher: „Für die Formel 1 wäre es allemal gut, weil ein aktiver Weltmeister immer besser ist als ein zurückgetretener.“

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare