Er will locker bleiben

Neureuther: "Habe ein klares Ziel vor Augen"

+
Felix Neureuther ist heiß auf seinen ersten Start bei der Ski-WM.

Schladming - Vor seinem ersten Start bei der Ski-WM in Schladming will sich Felix Neureuther nicht mit Prognosen unter Druck setzen.

"Sicher ist Träumen schön, aber ich habe gesehen, dass man sich dadurch sehr großen Druck aufbauen kann. Ich versuche, so etwas zu verdrängen. Denn man lebt ja im Hier und Jetzt", sagte der Skirennfahrer in der "Bild am Sonntag". "Träume von der Zukunft sind eher dazu da, sich motivieren zu können. Ich habe ein klares Ziel vor Augen, und das schaffe ich nur, wenn ich locker bin. Der große Favorit ist außerdem Marcel Hirscher aus Österreich."

Team-Medaille anvisiert

Neureuther will mit dem Team am Dienstag im Mannschafts-Wettbewerb zu einer Medaille fahren. Dazu geht er im Riesenslalom an den Start, im Torlauf am Schluss-Sonntag der Weltmeisterschaften in einer Woche zählt er zum Favoritenkreis.

Nach dem ersten Gold für den Deutschen Skiverband in Schladming von Maria Höfl-Riesch in der Super-Kombination sieht Alpin-Direktor Wolfgang Maier auch für seinen Toptechniker einen positiven Effekt. "Vicky (Viktoria Rebensburg) und Felix (Neureuther) können auf alle Fälle lockerer an den Start gehen, weil nicht alle Erwartungen nur auf ihnen lasten und schon etwas da ist", sagte Maier in einem dpa-Interview.

Kommentare