"Brauchen Kontinuität"

Neureuther hofft auf Ski-Weltcup in München

+
Felix Neureuther macht sich stark für einen Ski-Weltcup in München

München - Trotz der ungewissen Lage hofft Felix Neureuther weiterhin auf die Austragung des alpinen Ski-Weltcups am Neujahrstag in München und beruft sich auf seine Kollegen.

„Wenn es irgendwie geht, würde ich die Veranstaltung gerne durchführen. Ob wir einen oder zwei Meter Schnee haben, ist egal, die Piste muss einigermaßen passen“, sagte der Skirennfahrer in einem Interview der Münchner tz. „Alle Jungs, mit denen ich vor zwei Jahren geredet habe, fanden den Event toll. Aber wir brauchen Kontinuität.“

Die Veranstaltung hatte 2011 vor rund 25 000 Zuschauern Premiere gefeiert. Anfang dieses Jahres war das Rennen wegen zu warmer Temperaturen ausgefallen.

Die Austragung des alpinen Ski-Weltcups in München am Neujahrstag ist nach der warmen Witterung in den vergangenen Tagen fraglich. Zum zweiten Mal war am Mittwoch die obligatorische Schneekontrolle des Internationalen Skiverbandes FIS verschoben worden.

In der Nacht zum Freitag soll mit der Pistenpräparierung begonnen werden. Erst nach Grundpräparierung der noch ausreichenden Schneemenge könne eine Aussage über die Durchführbarkeit getroffen werden, hieß es in der FIS-Mitteilung. Der dritte Kontrollversuch soll dementsprechend an diesem Freitag erfolgen.

Das ganze Interview lesen Sie hier bei unserem Partnerportal.

dpa

Kommentare