Usain wer? Fahrer lässt Bolt stehen

Daegu - Das dürfte ihm nicht oft passieren: Bei der Leichtathletik-WM in Südkorea ist Superstar Usain Bolt von einem Fahrer nicht erkannt worde. Wie der Sprinter auf die Situation reagierte:

Da staunte Usain Bolt nicht schlecht: Der Fahrer des Golfkarts, der den Dreifach-Olympiasieger durch die Katakomben des WM-Stadions von Daegu kutschieren sollte, ließ den Superstar der Leichtathletik einfach stehen und brauste ohne ihn los.

Bolt, der es nicht gewohnt ist, unerkannt zu bleiben, brauchte ein paar Sekunden, um die Situation zu realisieren, schaltete dann aber schnell auf Showman-Modus, flirtete mit den zahlreichen weiblichen Volunteers, ließ sich mit diesen fotografieren und machte Mätzchen.

Als sich endlich ein fahrbarer Untersatz für den schnellsten Mann der Welt gefunden hatte, setzte sich Bolt drauf und klatschte während der Fahrt seine begeisterten Fans ab. Zuvor hatte er sich souverän für das Halbfinale über 200 m qualifiziert.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare