Facebook-Vorschlag: Olympia in Willingen

+
Nach der Niederlage im Rennen um Olympia 2018 soll nun ein nicht ganz ernst gemeinter Kandidat für 2022 ins Rennen gehen.

Willingen - Nach der Olympia-Absage für München überlegen zwei junge Leute bei Facebook, ob man nicht bei der nächsten Bewerbung einen ähnlichen Kandidaten wie Pyeonchang ins Rennen schicken soll.

Olympia ins Sauerland: Während man in München überlegt, ob man sich nach der schmerzlichen Niederlage gegen Pyeongchang noch einmal um Winterspiele bewerben soll, bringen zwei junge Leute aus dem nordhessischen Waldeck-Frankenberg einen weiteren deutschen Kandidaten ins Gespräch. Bei Facebook schlagen sie Willingen am Rande des Sauerlandes als Austragungsort für Olympia 2022 vor.

Oma-Olympia: Höher, schneller und älter!

Oma-Olympia: Höher, schneller und älter!

Immerhin liege Willingen ebenso wie Pyeongchang etwa 700 Meter über dem Meeresspiegel und biete zusammen mit dem benachbarten Winterberg bereits eine große Wintersport-Infrastruktur. Auf der Mühlenkopfschanze in Willingen finden Jahr für Jahr Kult-Weltcups der Skispringer statt, der Winterberger Eiskanal Auf der Kappe ist WM-erprobt. Medal Plazza für die Siegerehrungen soll Siggis Hütte sein, ein beliebter Party-Treff auf dem Ettelsberg. Sogar ein Logo gibt es schon für den nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag: das Münchner M als W für Willingen auf den Kopf gestellt.

SID

Kommentare