Die erotischste Sportart der Welt

+
Alexandra Gaßner akrobatisch

Hannover - Viele Sportfans finden Tennis erotisch - andere haben ein Faible für Eiskunstlauf. Doch es gibt eine Sportart, die definitiv noch erotischer ist und die allmählich nach Deutschland schwappt.

Fünf junge Frauen ziehen sich an einer Stange hoch, versuchen das eine Bein über das andere zu schlagen und sich nur mit der Oberschenkelinnenseite zu halten. Im Anfängerkurs im Pole-Sports-Studio Hannover trainieren keine zukünftigen Stripperinnen oder Tänzerinnen in einer Table-Dance-Bar - es sind körperbewusste Frauen, die sich fit halten wollen. “Ich probiere einfach gern neue Sachen aus“, erzählt die 24 Jahre alte Ulrike.

Alexandra Gaßner ist Lehrerin für Pole-Dance

Pole-Sport heißt der Fitnesstrend aus den USA, der nun langsam nach Deutschland schwappt. “In den USA gibt es Pole-Sport in fast jedem Fitnessstudio“, sagt Jeannine Wilkerling vom Deutschen Pole Sport Verband (DPSV). Sie will die Sportart auch in Deutschland bekannter machen. Denn der Sport an der Stange sei seit etwa zehn Jahren auch in Ländern wie Australien und Großbritannien im Kommen - und seit 2005 gibt es sogar eine Weltmeisterschaft im Pole-Sport.

Nackte Haut bei Sportlerinnen: Die knappsten Outfits

Nackte Haut bei Sportlerinnen: Die knappsten Outfits

“Die Stange ist unser Fitnessgerät“, erklärt Trainerin Alexandra Gaßner. Der Sport vereine Tanz und Akrobatik und stähle dabei den ganzen Körper. “Es werden viele Muskeln beansprucht. Sich mit eigener Körperkraft an der Stange zu halten und dabei Figuren zu machen, ist einfach sehr anstrengend.“

Wenn Gaßner ihren Kursteilnehmern vorführt, welche Figuren möglich sind, dreht sie sich, klemmt sich mit der Kniekehle oder der Innenseite der Oberarme fest, hängt kopfüber von der Stange und rutscht langsam zu Boden. Sehr athletisch sieht sie dabei aus.

Das anrüchige Image von leicht bekleideten Frauen, die sich an der Stange räkeln, hat mit dem Pole-Sport wenig zu tun. Trotzdem schreibt der Weltverband zur Sicherheit auf seiner Webseite: “World pole sport fitness is strictly a sport fitness event“ - Pole-Sport ist ausschließlich eine sportliche Veranstaltung. Kein Ausziehen und kein Anfassen erwartet die Besucher eines Events.

Amtierende Weltmeister im Pole-Sport sind der Russe Jewgeni Greschilow und die Weißrussin Alesja Wasmizel. Seit vier Jahren gibt es den sportlichen Wettkampf im Pole-Sport auch in Deutschland, in diesem Jahr zum ersten Mal mit einer Kategorie für Männer.

“Männer haben einfach mehr Kraft“, sagt DPSV-Präsidentin Wilkerling, die bei der WM 2009 den neunten Platz belegte. Männliche Pole-Sportler könnten zum Beispiel die Figur Human Flag - die menschliche Flagge - ausführen: Nur mit den Armen hält sich der Sportler dabei an der Stange fest und bringt seinen Körper in die Waagerechte. Das beherrscht auch Mister Pole Dance Germany 2011: Zirkusartist Carlos Franca aus Rendsburg in Schleswig-Holstein. Die dazu gehörige Miss wurde Alina Schmidt aus Bautzen in Sachsen.

“Wir sind ganz schön ins Schwitzen gekommen“, sagen die jungen Frauen nach zwei Stunden Pole-Fitness-Kurs in Hannover. Sie werde auf jeden Fall damit weitermachen, meint Ulrike. Pole-Sport ist gut für den Muskelaufbau und das Training von Koordination und Körperbalance, betont ihre Trainerin.

Natürlich spiele auch der Sexappeal eine Rolle. “Es ist ja auch schön, sich sexy zu fühlen“, findet Gaßner. “Ich hatte schon Schülerinnen, die kamen mit hängenden Schultern zu mir und nach dem Training hatten sie ein neues Körpergefühl.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare