Pleite für Edmonton

Erneuter Playoff-Rückschlag für NHL-Star Draisaitl

+
Leon Draisaitl (Archivfoto).

Eishockey-Star Leon Draisaitl muss mit den Edmonton Oilers immer mehr um die Playoffs der nordamerikanischen Profiliga NHL bangen.

Anaheim - Das Team des Kölners verlor am Freitag (Ortszeit) bei den Anaheim Ducks 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) und hat bereits 14 Punkte Rückstand auf einen Wildcard-Platz. Die Ducks, die ohne Korbinian Holzer antraten, sind dagegen auf Playoff-Kurs.

Nationaltorhüter Thomas Greiss hat derzeit bei den New York Islanders wenig Grund zum Lachen. Der Füssener verlor in dieser Saison nicht nur seinen Stammplatz, sondern muss viele Gegentore schlucken. Auch beim kuriosen 7:6 (0:3, 1:0, 5:3, 1:0) nach Verlängerung gegen die Detroit Red Wings verließ der Goalie nach dem fünften Gegentor (50.) das Eis.

Brock Nelson schoss in der vierten Minute der Extraspielzeit den Siegtreffer für die Islanders, die zuvor mit 0:3 und 2:5 zurücklagen. Mit 60 Punkten steht der vierfache Stanley-Cup-Sieger auf dem zweiten Wildcard-Rang im Osten. Verteidiger Dennis Seidenberg kam nicht zum Einsatz.

Die Pittsburgh Penguins verloren ohne den am Unterkörper verletzten Tom Kühnhackl bei den Dallas Stars nach Penaltyschießen 3:4 (2:1, 0:0, 1:2, 0:1), bleiben mit 64 Punkten aber auf Platz zwei in der Metropolitan Division. Wie lange Kühnhackl ausfallen wird, ist nicht bekannt. Penguins-Coach Mike Sullivan will von „Woche zu Woche“ die Situation neu bewerten. In dieser Spielzeit kam Kühnhackl bislang auf 50 Einsätze und schoss dabei zwei Treffer.

Ohne Torhüter Philipp Grubauer gewannen die Washington Capitals gegen die Columbus Blue Jackets mit 4:2 (2:1, 2:1, 0:0) und steht mit 69 Punkten weiterhin auf Rang eins in der Metropolitan Division.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare