Eishockey-Präsident kündigt Konzepte an

Harnos: "Imageschaden nicht schönreden"

+
Das deutsche Eishockey steckt nach der verpassten Olympia-Teilnahme endgültig in der Krise.

Garmisch - Der durch das historische Olympia-Aus der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft entstandene Imageschaden ist nach den Worten von DEB-Präsident Uwe Harnos "nicht schönzureden".

Der in der Kritik stehende Chef des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) erklärte am Sonntag bei "Servus TV", dass die "Umsetzung weiterer Konzepte" Rezepte zur Stärkung des deutschen Eishockeys seien. Welche "Konzepte" er meinte, ließ er offen. Bis die Stärkung des Nachwuchses Früchte tragen könnte, vergehen laut Harnos "zehn Jahre - das ist ein langer Prozess".

dpa

Kommentare