Vorfreude bei Höfl-Riesch und Neureuther

"Ein Kraftakt": Weltcup in München sicher

+
Der Münchner Olympiaberg am Donnerstag

München - Der alpine Ski-Weltcup in München am Neujahrstag ist trotz der Wetterkapriolen der vergangenen Tage laut Veranstalter gesichert.

„Es war zwar ein echter Kraftakt, aber mit der tatkräftigen Unterstützung aller Beteiligten ist es uns gelungen, eine Weltcup-taugliche Strecke am Olympiaberg zu bauen“, sagte Frank Seipp, Chef des Organisationskomitees, am Freitag. „Für den letzten Schliff des Strecke sorgte ein Schnee-Import aus dem Chiemgau. Hier hat uns die Gemeinde Reit im Winkl mit ihrer Lieferung frischen Schnees wirklich tatkräftig und partnerschaftlich unterstützt.“

Nach der Absage vor einem Jahr geht es am 1. Januar im Olympiapark um Weltcup-Punkte. Am Freitag begutachte der Internationale Skiverband FIS die Piste und gab Grünes Licht. „Unsere Motivation, dem Publikum einen einzigartigen Weltcup zu bieten, ist natürlich sehr hoch. Und natürlich hoffen wir, dass die Münchner nun auch am Neujahrstag den Weg in den Olympiapark finden, um hier einen ganz außergewöhnlichen Ski-Event zu erleben“, sagte Seipp.

Für den Parallel-Slalom sind aus deutscher Sicht Felix Neureuther, Fritz Dopfer und Maria Höfl-Riesch qualifiziert. „Ich freue mich immer auf die Rennen in München“, sagte Höfl-Riesch. Auch Neureuther fiebert dem City-Event entgegen: „Ich freue mich extrem.“

dpa

Party auf und abseits der Piste: Sexy Wintersport-Anblicke

Party auf und abseits der Piste: Heiße Wintersport-Anblicke

Kommentare