„Double“ in den Team-Wettbewerben

DTTB-Herren holen sechstes EM-Gold in Serie

+
Dimitrij Ovtcharov avancierte zum Matchwinner.

Schwechat - Die deutschen Tischtennis-Herren haben zum sechsten Mal in Serie den EM-Titel gewonnen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf gewann bei den Titelkämpfen im österreichischen Schwechat das Endspiel gegen Überraschungsfinalist Griechenland 3:1 und stellte durch ihre fünfte erfolgreiche Titelverteidigung nacheinander die 39 Jahre alte Bestmarke von Rekordchampion Schweden ein.

Durch den Erfolg der Olympia-Dritten und WM-Zweiten sowie den vorherigen Titelgewinn des Damen-Teams (3:1 gegen Rumänien) feierte der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) in Österreich erstmals in der 55-jährigen EM-Historie das „Double“ in den Mannschafts-Wettbewerben. Die DTTB-Triumphe sind der erste Doppel-Erfolg von Teams aus einer Nation bei einem EM-Turnier seit Ungarns „Double“ 1982 in Budapest.

Matchwinner der DTTB-Herren, bei denen EM-Rekordchampion Timo Boll (Düsseldorf) vor EM-Beginn wegen Grippe abgesagt hatte, war der Olympia-Dritte und Welktranglistensechste Dimitrij Ovtcharov (Hameln) mit zwei Siegen. Zudem punktete Ex-Jugendeuropameister Patrick Franziska (Fulda). Der zweimalige EM-Zweite Patrick Baum (Düsseldorf) hatte sein Spiel zum 1:1 verloren, es war die erste deutsche Niederlage bei der EM.

sid

Kommentare