Doping: Sechs Jahre Sperre für Olympiasieger

+
Christian Hoffmann

Wien - Österreichs Nationale Anti-Doping Agentur (NADA) hat Langlauf-Olympiasieger Christian Hoffmann wegen Blutdopings für sechs Jahre gesperrt. Er ist ein Wiederholungstäter.

Der 36-Jährige war bereits 2009 suspendiert worden und beendete daraufhin seine Karriere. Hoffmann hatte 2002 in Salt Lake City Gold über 30 km erhalten, nachdem der für Spanien startende Johann Mühlegg wegen Dopings der Olympiasieg aberkannt worden war.

Doping: Die merkwürdigsten Ausreden

Doping: Die merkwürdigsten Ausreden

Die NADA begründete die Sperre mit der polizeilichen und gerichtlichen Beweislage. Hoffmann habe das in einen Doping-Skandal verwickelte Wiener Labor Humanplasma besucht. Zudem sei er Miteigentümer einer Zentrifuge, die für Doping genutzt wurde. Hoffmann kündigte Widerspruch an.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare