101 Punkte in vier Spielen

Überzeugender Nowitzki: Spieler der Woche

+
Dirk Nowitzki stellte in der vergangenen Woche einmal mehr seine Treffsicherheit unter Beweis.

Dallas - Superstar Dirk Nowitzki ist für seine zuletzt überzeugenden Leistungen in der Basketball-Profiliga NBA als Spieler der Woche in der Western Conference ausgezeichnet worden.

Der Kapitän der Dallas Mavericks hatte vom 31. März bis zum 6. April in den Spielen gegen die Golden State Warriors (120:122 n. V.) sowie bei den Los Angeles Clippers (113:107), den L.A. Lakers (107:95) und den Sacramento Kings (93:91) insgesamt 101 Punkte (Schnitt: 25,3) erzielt.

„Es geht nicht mehr um persönliche Belange, es geht um die Play-offs“, sagte Nowitzki. Die Freude beim 35-Jährigen hielt sich in Grenzen. Das Wichtigste an der Auszeichnung sei, dass sie „mit ein paar Siegen“ in Verbindung stehe. „Das ist das Beste daran. Wir hatten eine großartige Woche“, erklärte der Würzburger.

Dallas hatte zuletzt mit drei aufeinanderfolgenden Siegen den siebten Platz in der Western Conference gefestigt. Der Champion von 2011 muss seine Position in den verbleibenden vier Spielen verteidigen. Nur die ersten acht Teams jeder Conference kommen in die Play-offs. Nach den Spielen gegen die Utah Jazz und die San Antonio Spurs kommt es zu Duellen mit den direkten Konkurrenten Phoenix Suns und Memphis Grizzlies.

Nowitzkis Zukunftspläne

 „Ich schätze, ich werde nach dieser Saison noch für ein paar Jährchen hier unterschreiben“, sagte der Basketball-Superstar bei Sport1.

Der Vertrag des 35-Jährigen läuft im Sommer aus, Nowitzki will seinem ersten und bislang einzigen NBA-Team bis zum Karriereende die Treue halten. Der Champion von 2011 plant, sich noch einmal für zwei oder drei Jahre an die Texaner zu binden.

Körperlich plagen Nowitzki derzeit keine Probleme. „Das Wichtigste ist die Gesundheit“, sagte der zwölfmalige Allstar: „Wenn ich mich ganz gut fühle - die Knie und die Fußgelenke spielen derzeit sehr gut mit -, dann kann ich wohl noch auf dem Niveau weiterspielen.“ Nowitzki ist zwar gut in Form, Dallas hat den Play-off-Platz bei vier ausstehenden Spielen aber noch nicht sicher.

Ein Geheimnis hinter der Tatsache, dass er auch im fortgeschrittenen Alter noch Top-Leistungen bringe, sei seine Trainingsumstellung. „Man macht natürlich auch ein bisschen mehr nebenher“, sagte Nowitzki: „Früher in meinen Zwanzigern habe ich zwei, drei Stunden am Tag geworfen, und das war es. Und jetzt macht man halt andere Sachen: Mehr Stretching, Krafttraining, Massagen und Eisbäder.“

Ans Ende seiner Laufbahn denkt der Forward noch nicht: „Ich hoffe, dass ich noch einige Jahre gesund und mit viel Spaß an der Sache spielen kann. Dann wird es Zeit, die Jüngeren ran zu lassen.“

SID

Mehr zum Thema

Kommentare