Nowitzki hat nur ein Ziel - den NBA-Titel!

+
Dirk Nowitzki hat den erneuten Titel fest im Blick

Dallas/Frankfurt - Für Dirk Nowitzki zählt in den am Wochenende beginnenden NBA-Playoffs nur ein Ziel. Im Interview spricht der Deutsche über seinen Titelhunger.

Der Würzburger will mit den Dallas Mavericks seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. “Ob du in der ersten, zweiten oder dritten Runde ausscheidest, ist egal, wenn du nicht den Titel holst“, sagte Nowitzki.

Heiße Hüpfer! Cheerleader aus aller Welt

Heiße Hüpfer! Cheerleader aus aller Welt

Gegen wen die “Mavs“ in der ersten Runde spielen müssen, ist Deutschlands Basketball-Superstar egal. “Im Westen geht es knüppelhart zu. San Antonio, Oklahoma, die Lakers - gegen keinen möchte man so richtig gern spielen“, sagte der 33-Jährige. Zwei Tage vor dem Ende der Hauptrunde kommen als Kontrahenten noch die Oklahoma City Thunder und die Los Angeles Lakers infrage.

Das Interview mit dem deutschen NBA-Superstar.

Herr Nowitzki, 66 Spiele in 124 Tagen liegen hinter Ihnen. War das die bislang schwerste NBA-Saison ihrer Karriere?

Nowitzki: “Wir hatten diese Saison im Durchschnitt mehr als vier Spiele pro Woche. Einmal haben wir sogar neun Partien in zwölf Tagen absolvieren müssen. Das hat körperliche Höchstleistung von uns allen gefordert. Wir sind eine Mannschaft mit vielen älteren Spielern, da sind solche Belastungen noch schwerer wegzustecken. Von daher war es sicherlich nicht immer einfach.“

Wissen Sie eigentlich, wie viele Stunden Sie im Flugzeug verbracht haben und können Sie Flieger überhaupt noch sehen?

Nowitzki: “Das kann ich gar nicht genau sagen. Fliegen gehört aber einfach zum NBA-Leben dazu. Von daher bringt es nichts, zu jammern. Dass während der Saison nicht viel Zeit für Privatleben ist, ist nicht neu.“

Für die “Mavs“ war es eine Hauptrunde mit vielen Auf und Abs. Woran lag es, dass ihr Team keine Konstanz in die Leistungen bekommen hat?

Nowitzki: “Wir haben nach der Saison schmerzhafte Abgänge zu verkraften gehabt. Vor allem Tyson Chandler fehlt uns, das sieht man besonders gegen die starken Gegner. Auch JJ Barea, DeShawn Stevenson und Peja Stojakovic haben wir vermisst. Zudem verlief die Vorbereitung wegen des Lockouts und der langen letzten Saison nicht optimal für uns. Dann kamen noch Verletzungen dazu. Leider konnten wir das nicht so kompensieren, um unter die besten Vier im Westen zu kommen und uns den Heimvorteil in der ersten Playoff-Runde zu sichern.“

Auch Sie hatten anfangs Probleme, wurden sogar eine Woche aus dem Trainingsbetrieb genommen. Sind Sie jetzt wieder richtig fit?

Nowitzki: “Ja, ich habe im Laufe der Saison immer besser in meinen Rhythmus gefunden und auch körperlich fühle ich mich gut. Anfangs hatte mein Knie Probleme mit der Belastung. Die Woche Spielpause hat mir dann sehr gut getan, da habe ich hart gearbeitet. Jetzt ist alles wieder in Ordnung.“

Was stimmt Sie denn zuversichtlich, dass die “Mavs“ ausgerechnet in den Playoffs wieder einen Lauf bekommen?

Nowitzki: “Unsere Erfahrung ist sicher ein großes Plus. Wir sind titelhungrig, denn wenn man einmal der Beste war, dann will man dieses schöne Gefühl wieder erleben. Wenn man gesehen hat, was in Dallas im vergangenen Jahr nach dem Titel los war, dann will man es der Stadt auch ein zweites Mal ermöglichen.“

Was wird der Schlüssel für erneut erfolgreiche Playoffs sein?

Nowitzki: “Das Wichtigste ist, dass wir verletzungsfrei bleiben und unsere beste Leistung jetzt in den Playoffs abrufen können. Wir müssen gut verteidigen, dann können wir mit unserer Erfahrung wieder einiges erreichen.“

Wann würden Sie denn von erfolgreichen Playoffs sprechen?

Nowitzki: “Wenn du einmal den Titel gewonnen hast, dann willst du das auch ein zweites Mal schaffen. Dann willst du den Erfolg bestätigen. Dafür ist man Sportler. Ob du in der ersten, zweiten oder dritten Runde ausscheidest, ist egal, wenn du nicht den Titel holst.“

Es geht gegen die Los Angeles Lakers oder die Oklahoma City Thunder. Wen wünschen Sie sich?

Nowitzki: “Im Westen geht es knüppelhart zu. San Antonio, Oklahoma, die Lakers - gegen keinen möchte man so richtig gern spielen. Auch in der regulären Saison sahen wir gegen diese drei Topteams nicht wirklich gut aus. Einen Wunschgegner habe ich daher nicht.“

In den vergangenen Playoffs gab es gegen die Lakers im Viertelfinale einen sogenannten Sweep (4:0), in dieser Saison nur Niederlagen. Was hat mehr Aussagekraft?

Nowitzki: “In den Playoffs werden die Karten neu gemischt. Alle Spiele werden eine große Herausforderung werden, weil die Mannschaften eng beieinander liegen. Von daher ist alles, was vorher war, egal.“

Wer ist für Sie der Favorit auf den Titel?

Nowitzki: “Wie schon gesagt, der Westen ist wieder weit offen. San Antonio, Oklahoma, die Lakers. Aber auch die Los Angeles Clippers spielen eine Riesensaison. Ihr Spielmacher Chris Paul ist für mich momentan einer der besten Spieler in der NBA. Dank LeBron James ist Miami sicher der Favorit im Osten. Bei den Chicago Bulls muss man abwarten, ob Derrick Rose fit ist.“

Nach den Strapazen dieser Saison: Wie sehr freuen Sie sich auf den Urlaub?

Nowitzki: “Zunächst bin ich voll auf die Playoffs konzentriert. Über Urlaub denke ich noch nicht nach.“

Für das Nationalteam steht ohne Sie die Qualifikation für die EM an. Holt sich die Mannschaft das Ticket nach Slowenien auch ohne ihren Superstar?

Nowitzki: “Svetislav Pesic ist als neuer Bundestrainer eine gute Wahl. Ich hoffe, dass sich die Mannschaft für die EM qualifizieren kann. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare