Platz 10 nach verpatztem Auftakt

Langläuferin Zeller stürzt bei Staffelrennen

+
Bereits auf der ersten Schleife zerbrach der Stock von Startläuferin Katrin Zeller nach einem Sturz.

Gällivare - Nach einem Sturz von Startläuferin Katrin Zeller, hat Deutschlands Langlauf-Staffel im ersten Rennen des WM-Winters einen Podestplatz klar verpasst.

Beim Weltcupauftakt in Gällivare mussten sich Katrin Zeller, Stefanie Böhler, Nicole Fessel und Denise Herrmann am Sonntag über 4 x 5 Kilometer mit Rang zehn begnügen. Das DSV-Quartett lag 1:40,5 Minuten hinter den Norwegerinnen, die sich in 45:32,2 Minuten vor Schweden (+19,4 Sekunden zurück) und den USA (+28,2) durchsetzten.

Das Unheil für die deutsche Staffel nahm bereits auf der ersten Schleife seinen Lauf, als Startläuferin Zeller nach einem Sturz mit Stockbruch weit zurückfiel. Zwar kämpfte sich die Oberstdorferin tapfer wieder nach vorn, übergab aber bereits mit einem Rückstand von 17 Sekunden an Böhler. Die fiel weiter zurück und stellte ihre Teamkolleginnen auf der Freistilstrecke vor eine unlösbare Aufgabe. „Da überlegt man nicht mehr viel. Ich habe versucht, für mich das beste Rennen zu machen“, sagte Fessel.

Trotz des schwachen Auftritts sehen die DSV-Damen den kommenden Wochen zuversichtlich entgegen. „Wir sind erst am Anfang der Saison, brauchen noch Wettkampfpraxis“, erklärte Zeller und versprach: „Bei der WM werden wir in guter Form sein.“

dpa

Kommentare